Sport : Hanke verhindert Blamage

Schalke 04 dank seines Tores weiter – Kaiserslautern gestoppt

-

Teplice (dpa/Tsp). Von den fünf FußballBundesligaklubs sind bereits drei in der ersten Runde des Uefa-Pokals ausgeschieden. Nach Hertha BSC und dem Hamburger SV erwischte es gestern auch den 1. FC Kaiserslautern. Bei der Auslosung noch dabei sind die Revierklubs Borussia Dortmund und FC Schalke 04.

Schalke – Kamen Ingrad Velika 1:0 (0:0)

Joker Mike Hanke hat Schalke vor einer drohenden Blamage bewahrt. Der 19-jährige Einwechselspieler erzielte in der 77. Minute den erlösenden Treffer zum 1:0 (0:0)- Sieg gegen den kroatischen Europacup-Neuling. Das Hinspiel hatte 0:0 geendet. Vor 52 600 Zuschauern in der Arena Auf Schalke hatte den Gastgebern nach einer ideenlosen Vorstellung lange Zeit der Gang in die Verlängerung gedroht.

Obwohl Trainer Jupp Heynckes seine zur Zeit stärkste Elf ins Rennen geschickt und Druck von der ersten Minute an gefordert hatte, setzten die Schalker die Serie enttäuschender Heim-Vorstellungen fort und quälten ihre Anhänger auch gegen Velika mit langatmigem Breitwand-Fußball. Anstatt die massierte Abwehr der Kroaten mit schnellen Aktionen über die Flügel auszuhebeln, versuchten es die Gastgeber meist mit Querpässen durch die Mitte. Einmal mehr wurde deutlich, dass den Schalkern ein Ideengeber fehlt, der die Angreifer in Szene setzen kann. Auch die Sturmspitzen Victor Agali und Gerald Asamoah waren schwach.

Kaiserslautern - FK Teplice 0:1 (0:0)

Wenigstens mit Anstand verabschiedeten sich die Pfälzer aus dem Europapokal. Der ersatzgeschwächte Bundesligist, der das Hinspiel 1:2 verloren hatte, unterlag im Rückspiel beim FK Teplice mit 0:1 (0:0). Trainer Erik Gerets sagte nach dem Spiel: „Wir haben in der ersten Halbzeit im Mittelfeld unsere Überzahl nicht wie erhofft genutzt. Nach der Pause war uns der Gegner überlegen, und die Qualifikation von Teplice war total verdient.“ Vor 14 000 Zuschauern raubte das Tor von Henrik Bencik (69. Minute) den Lauterern den letzten Funken Hoffnung. Die größte Möglichkeit vergab ausgerechnet Nationalspieler Miroslav Klose.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben