Sport : Hanning kandidiert für DHB-Posten

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Berlin - Nein, der Präsidentenposten soll es nicht sein. „Dafür bin ich 20 Jahre zu jung“, sagt Bob Hanning. Allerdings kann sich der Manager von Bundesligist Füchse Berlin durchaus vorstellen, in absehbarer Zeit ein anderes wichtiges Amt beim Deutschen Handball-Bund (DHB) zu bekleiden: Für den Bereich Leistungssport wird ein neuer Mann gesucht, wenn der langjährige Amtsinhaber Horst Bredemeier bei der Vollversammlung im September nicht mehr kandidiert. „Ich werde den Mitgliedern ein Konzept vorlegen, wie man neue Ideen, neuen Schwung in unsere Sportart bekommt“, bestätigte Hanning gestern auf Tagesspiegel-Nachfrage. Sollte der 44-Jährige gewählt werden, „würde ich natürlich mein Amt als Vizepräsident des Liga-Verbands HBL aufgeben“, sagte Hanning. Im Raum steht sogar die Schaffung einer gänzlich neuen Stelle für den Berliner Manager: als Generalsekretär beim DHB.

Für seine Arbeit bei den Füchsen habe das allerdings keine Konsequenzen, sagt Hanning. „Der Verein ist mein Lebenswerk. Und jeder weiß, dass ich das nicht einfach so aufgeben werde.“ cda

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben