Hannover 96 : Besseres Angebot für Robert Enke

Hannover 96 hat in den Vertragsgesprächen mit Robert Enke offenbar die Wende geschafft. Der Torwart soll bei den Niedersachsen bleiben.

Hannover - Der von Bundesliga-Rivalen wie dem VfB Stuttgart und von Fußballclubs aus dem Ausland umworbene Schlussmann wird wahrscheinlich noch vor Weihnachten seinen Vertrag bei Hannover 96 verlängern. "Ich bin eher optimistisch. Wir streben eine zügige Entscheidung an", kommentierte Vereinspräsident Martin Kind den Verhandlungsstand nach mehrstündigen Gesprächen am Donnerstagabend in Großburgwedel bei Hannover. Enke soll in Hannover einen Vertrag bis 2010 oder 2011 unterschreiben.

Nach wochenlanger Funkstille hat der Verein dem 29 Jahre alten Profi ein verbessertes Angebot vorgelegt. Der 96-Clubchef sprach zunächst mit Enke-Berater Jörg Neblung, später auch mit Enke und dessen Ehefrau. "Es gab eine Annäherung der Standpunkte", bekräftigte Kind. Letzte Details sollten heute geklärt werden. Der bisherige Vertrag des Torhüters, der seit 2004 für Hannover 96 spielt und zuletzt von Bundestrainer Joachim Löw in den Kader für das EM-Qualifikationsspiel auf Zypern berufen wurde, läuft im Sommer 2007 aus.

Dialog wird fortgesetzt

Die Gegenseite hielt sich mit ihren Aussagen noch etwas zurück. "Wir haben gute Gespräche geführt, setzen den Dialog aber weiterhin fort", sagte Neblung. Neben finanziellen dürften auch sportliche Überlegungen bei der Entscheidung von Enke eine wichtige Rolle spielen. Hannover 96 hat sich nach einem Fehlstart und der Ablösung von Trainer Peter Neururer unter dessen Nachfolger Dieter Hecking ins Bundesliga-Mittelfeld vorgeschoben und steht seit dem 1:0 gegen den MSV Duisburg am vergangenen Mittwoch auch im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Der aus Jena stammende Enke, der mit seiner Frau in einem Bauernhaus in der Nähe von Hannover lebt, ist der große Rückhalt und Leistungsträger der 96er. Er gilt auch als Identifikationsfigur. (Von Peter Hübner, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben