Hannover 96 : Einspruch gegen Huszti-Sperre

Hannover 96 soll drei Spiele auf seinen Mittelfeldakteur Szabolcz Huszti verzichten.

Der Ungar wurde nach seiner Roten Karte im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 am vergangenen Samstag (2:1) vom DFB-Sportgericht für diesen Zeitraum gesperrt. Der Fußball-Bundesligist legte am Dienstag Einspruch gegen das Urteil ein und beantragte eine mündliche Verhandlung. „Ziel ist es, das Strafmaß für Szabi zu reduzieren, weil es nach unserer Auffassung zu hoch ist“, erklärte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.
Huszti war gegen Schalke in der 74. Minute nach einem Foul gegen Tim Hoogland vom Platz geflogen. Nach Auffassung der Niedersachsen traf der 96-Profi seinen Gegenspieler unabsichtlich im Gesicht, weil er Hoogland nicht gesehen habe. „Ich hoffe auf eine milde Strafe“, hatte 96-Trainer Mirko Slomka unmittelbar nach dem Spiel erklärt.
In der hektischen Partie hatte es insgesamt drei Feldverweise gegeben. Der Schalker Benedikt Höwedes war am Montag für eine Partie gesperrt worden. Sein Teamkollege Christian Fuchs hatte Gelb-Rot gesehen und fehlt dem Team von Trainer Jens Keller damit ebenfalls am Samstag im West-Duell gegen Bayer Leverkusen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben