Hannover - Augsburg 2:2 : Hannover freut sich zu früh

Nach dem Rückstand dreht Hannover 96 das Spiel. Doch zwei Minuten vor dem Abpfiff schießt der FC Augsburg noch den Ausgleich zum 2:2.

von
Die Entscheidung: Jan-Ingwer Callsen-Bracker trifft vom Punkt zum 2:2.
Die Entscheidung: Jan-Ingwer Callsen-Bracker trifft vom Punkt zum 2:2.Foto: dapd

Hannover - Die Mehrheit der 42 300 Zuschauer im Stadion war sich sicher, dass Mame Diouf mit seinem Kopfballtor in der 69. Minute den nächsten Heimsieg für Hannover 96 möglich gemacht hatte. Doch ein von Jan-Ingwer Callsen-Bracker verwandelter Foulelfmeter eine Minute vor Spielende belohnte den FC Augsburg für eine gute Leistung, die mehr als nur einen Zähler verdient gehabt hätte. Denn Gastgeber Hannover hatte die Anfangsphase der Begegnung völlig verschlafen. „Wir waren erst gar nicht auf dem Platz“, sagte der verblüffte 96-Trainer Mirko Slomka über den desolaten Start seiner Mannschaft.

Als sich das große Durcheinander nach 90 höchst unterhaltsamen Minuten wieder aufgelöst hatte, fiel es allen Beteiligten schwer, das Erlebte zu erklären. „Ein Punkt für uns ist absolut berechtigt“, sagte Jos Luhukay, der zufriedene Trainer des FC Augsburg. „Nach diesen 90 Minuten müssen wir mit einem Punkt wohl zufrieden sein“, gestand sein hannoverscher Kollege Slomka.

Die Augsburger, für die Axel Bellinghausen (12.) die verdiente Führung erzielte hatte, ließen zu Beginn eine Großchance nach der anderen aus. Erst mit einem Kopfballtor von Karim Haggui (33.) nach einem Eckball von Christian Pander hatte Hannover ins Spiel gefunden und nach dem Treffer von Diouf sogar noch auf den Sieg gehofft. Aber Verteidiger Christian Schulz machte mit seinem Foul am eingewechselten Marcel Ndjeng alles wieder zunichte.Christian Otto

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben