Hannover - Freiburg 3:0 : Hannover mischt weiter mit

Hannover 96 bleibt weiterhin eine der großen positiven Überraschungen dieser Saison und verteidigt den vierten Tabellenplatz. Beim Sieg gegen den SC Freiburg wird Jan Schlaudraff zum Matchwinner.

von
Lange verletzt und außer Form, heute der Matchwinner für Hannover: Jan Schlaudraff
Lange verletzt und außer Form, heute der Matchwinner für Hannover: Jan SchlaudraffFoto: dpa

Hannover - Sein Torjubel endete mit einem Schlag auf die Eckfahne. Wenn sich Jan Schlaudraff im Trikot von Hannover 96 freut, ist immer auch ein wenig Trotz und Genugtuung im Spiel. Der 27-Jährige sorgte dafür, dass der Höhenflug der Niedersachsen weitergeht. Mit dem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SC Freiburg hat sich Hannover auf dem vierten Tabellenplatz festgesetzt. Und Schlaudraff, dem sein Arbeitgeber vor kurzem noch nahegelegt hat, sich einen neuen Verein zu suchen, gelang mit seinem Tor und einer herrlichen Vorlage zum 2:0 durch Didier Ya Konan (73.) eine überzeugende Antwort auf die Kritik an seiner Person. „Ich habe mich nie hängen und mir nichts zu Schulden kommen lassen“, meinte der frühere Nationalspieler.

Wenn sich zwei taktisch ähnlich agierende Mannschaften auf einem schwer zu bespielenden, rutschigen Rasen gegenseitig ausbremsen, kommt ein Spielertyp wie Schlaudraff genau richtig daher. „Wir haben immer an Jan und seine Fähigkeiten geglaubt. Was er heute gezeigt hat, war gut. Aber ich halte das bei einem Spieler mit seinen Qualitäten für normal“, sagte 96-Trainer Mirko Slomka über den Auftritt eines Profis, den er wegen ungenügender Trainingsleistungen zwischenzeitlich nicht mehr berücksichtig hatte. Schlaudraffs Führungstreffer und seine Vorlage blieben in einer spielerisch mäßigen Partie vor 34 108 Zuschauern die Lichtblicke.

Echte Gefahr vor dem 96-Tor gab es nur, als sich der unkonzentrierte Torhüter Florian Fromlowitz Aussetzer leistete und Glück hatte, dass ein regulärer Treffer von Cissé (81.) wegen eines angeblichen Foulspiels nicht gegeben wurde. Das 3:0 erzielte in der 89. Minute der kurz zuvor eingewechselte Mike Hanke. Der frustrierte Stürmer ist der zweite Reservist im 96-Team, der sich mit Toren zurückmeldet. Trotzdem hat Hanke angekündigt, seine Chance eher bei einem anderen Verein suchen zu wollen. Christian Otto

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben