Sport : Hansa Rostock: Nigeria lässt Agali wegen Olympia-Verzicht sperren

Nach dem Fehlstart in die Fußball-Bundesliga droht Hansa Rostock neues Ungemach. Stürmer Victor Agali hat die Anforderung für die Olympischen Spiele des Fußball-Verbandes von Nigeria abgelehnt, weil er sich auf Hansa konzentrieren möchte. Deshalb wurde der 21-Jährige für die während Olympia stattfindenden Bundesliga-Spiele vom Verband Nigerias gesperrt. Rostocks Lizenzchef Herbert Maronn hofft aber noch auf eine Einigung. Sollte es keine Lösung geben, müsste Hansa den ganzen September auf Agali verzichten.

Allerdings kann der Angreifer auch noch selbst zur Entscheidung beitragen, indem er seinen Auswahl-Rücktritt schriftlich verkündet. Von dieser Möglichkeit möchte Agali noch keinen Gebrauch machen. Unterdessen wollte Kreso Kovacec den Verein Richtung Türkei verlassen. Der von Tennis Borussia gekommene Stürmer hatte in der Sommerpause die Möglichkeit zu wechseln. Während er vor der Saison keinen Verein fand, zeigte jetzt der türkische Erstligist Kocaelispor Interesse. Doch Rostock wollte die Planungen nicht mehr umwerfen. Kovacec werde seinen Vertrag bis 2002 erfüllen, erklärte Trainer Andreas Zachhuber.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben