HANSA ROSTOCK – ST. PAULI : Feuerwerk auf den Rängen, Spiel unterbrochen

Die Rivalität zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli hat gestern Nachmittag eine Fortsetzung erlebt. Die Zweitligabegegnung in Rostock musste kurz vor der Pause für insgesamt 13 Minuten unterbrochen werden, nachdem Feuerwerkskörper aufs Feld geflogen waren. Es passierte nach dem Tor zum 1:0 für die Gäste. Beim Torjubel zündeten die St.-Pauli-Anhänger in ihrem Block bengalische Feuer. Rostocker Fans schossen darauf Raketen in den Gästeblock. Es war auch sonst kein schöner Nachmittag für den Aufsteiger. Durch die 1:3 (0:1)-Niederlage stecken die Rostocker mehr denn je in Abstiegsgefahr. Max Kruse hatte die Gäste aus Hamburg nach 40 Minuten in Führung gebracht. Marek Mintal traf kurz nach der Pause nach langer Verletzungspause zum verdienten Ausgleich, obwohl seine Mannschaft schon von der achten Minute an in Unterzahl spielen musste. Tom Weilandt hatte nach einer Ellbogenattacke gegen Fabio Morena die Rote Karte gesehen. St. Pauli war die reifere Mannschaft, auch wenn Rostock nie aufsteckte und den frühen Platzverweis schnell verdaute. In den entscheidenden Momenten aber waren die Gastgeber defensiv nicht auf der Höhe. So konnte Mahir Saglik beim 2:1 praktisch ungehindert von der Fünf-Meter-Linie einköpfen. In der Nachspielzeit machte St. Paulis Stürmer mit seinem zweiten Treffer den Sieg für den Aufstiegskandidaten perfekt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar