Sport : Hansa Rostock: Vorgeführt

Hansa Rostock zählt zu den auswärtsstärksten Mannschaften der Fußball-Bundesliga. Den Platz im defensiven Mittelfeld der Tabelle haben die Rostocker fast ausschließlich ihren Siegen auf fremden Plätzen zu verdanken. Gestern war davon nicht viel zu sehen. 2:5 (2:3) unterlagen die Rostocker dem 1. FC Köln, und jetzt müssen Hansas Fans darauf hoffen, dass ihrer Mannschaft am kommenden Sonnabend ausgerechnet im norddeutschen Derby gegen den Hamburger SV eine Saisonpremiere gelingt: ein Heimsieg. Sonst geht es für den FC Hansa Rostock wieder zurück in Richtung Tabellenkeller.

Vor 27 000 Zuschauern machte die Mannschaft die von Ewald Lienen trainierte Kölner Mannschaft nach der 0:1-Führung durch Cullmann (9.) einen 1:2-Rückstand wett. Den Rostocker Toren durch Arvidsson (24.) und Lange (28.) folgten die Treffer von Lottner (34.), Kurth (41.) und zwei Mal Timm (49./71.). Die Rostocker Mannschaft von Trainer Funkel verlor sechs Minuten vor dem Schlusspfiff auch noch ihren Mittelfeldspieler Slawomir Majak. Der Pole sah nach wiederholtem Foulspiel völlig zu Recht die Gelb-Rote Karte.

Für Ewald Lienen war es ein ganz besonderer Sieg, schließlich war er vor eineinhalb Jahren in Rostock entlassen worden. Seine ehemalige Mannschaft, die zuvor beim FC Bayern München, in Leverkusen und auch in Bochum gewonnen hatte, musste ohne den gesperrten Rydlewicz und den verletzten Yasser antreten.

Bei den Kölnern gab es eine Woche nach dem 4:2-Erfolg gegen Hamburg nur eine Umbesetzung. Für den gesperrten Keller rückte Sichone in die Abwehr, dessen Rot-Sperre abgelaufen war. In der temporeichen Partie lieferten sich beide Teams von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Bezeichnend war, dass die Torhüter Pröll und Pieckenhagen in der ersten Halbzeit kaum eine Möglichkeit bekamen, sich auszuzeichnen. Fast jeder gelungene Angriff beider Mannshaften führte zu Toren.

Bei Cullmanns erstem Saisontor per Kopfball nach einer Ecke von Lottner glitt der Ball Hansa-Torwart Pieckenhagen, der mit dem HSV in Verbindung gebracht wird, durch die Beine. Trotz des frühen Rückstandes kamen die Gäste von der Ostsee danach zurück ins Spiel und führten nach zwei Aktionen des Schweden Arvidsson nach 28 Minuten mit 2:1. Einen Treffer hatte der Skandinavier selbst erzielt, das Tor von Lange bereitete er vor.

Doch die laufstarken und sehr engagierten Gastgeber glichen durch das sechste Saisontor von Lottner aus. Noch vor der Pause gelang Kurth durch einen Flugkopfball die erneute Führung. Nach der Pause dominierte der Geißbock-Club das Geschehen noch deutlicher. Durch Timms vierten und fünften Saisontreffer wurde der höchste Sieg in dieser Spielzeit perfekt gemacht. Das Publikum feierte seine Mannschaft überschwänglich, denn der FC ließ dem 3:2 gegen Stuttgart und dem 4:2 gegen den HSV nun ein 5:2 gegen Rostock folgen. Beste Spieler bei Köln waren der zweifache Torschütze Timm sowie Lottner und Sichone. Bei den Rostockern verdienten Arvidsson und Majak die besten Noten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben