Sport : Hansas Hoffnung lebt

Nach dem 2:0 gegen Mainz steigen Rostocks Chancen auf den Klassenerhalt

Kerstin Hebeler[Rostock]

Rostock - In der 80. Minute rollten Hansa-Fans ein Spruchband aus: „Totgesagte leben länger“. In Rostock glaubt man immer stärker an den Spruch. Denn Hansa Rostock hat gestern in der Fußball-Bundesliga zu Hause Mainz 05 2:0 (1:0) besiegt. Mit diesem zweiten Heimsieg in Folge wahrte Hansa seine Minimalchance auf den Klassenerhalt. Die Rostocker waren zu Beginn die bessere Mannschaft. So hatte Hansa-Stürmer Antonio di Salvo nach zwölf Minuten eine gute Chance. Doch Mainz ließ sich nicht nicht lange beeindrucken, sondern kam durch Auer, Gerber oder da Silva einige Male gefährlich vor das Rostocker Tor. Doch die Gäste scheiterten immer wieder an Hansa-Torhüter Mathias Schober. „Er hat sehr gut gehalten“, sagte sogar der Mainzer Torhüter Dimo Wache. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Gäste aber immer gefährlicher.

Doch just zu diesem Zeitpunkt fiel das 1:0 für Rostock. Thomas Rasmussen traf in der 41. Minute mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung. „In der Pause glaubten wir noch, das Spiel drehen zu können. Aber in den entscheidenden Momenten waren wir nicht konsequent genug. Wir haben es Hansa zu leicht gemacht“, sagte der Mainzer Trainer Jürgen Klopp.

Die Mainzer waren zu Beginn der zweiten Halbzeit druckvoller. Doch ihre Chancen verwerteten sie nicht. Dafür traf erneut Rostock. Nach einer Flanke von Ronald Maul erzielte der frühere Hertha-Profi Michael Hartmann in der 58. Minute das 2:0. Danach verflachte die Partie immer mehr. Beide Teams zeigten kaum noch sehenswerte Aktionen. Rostocks Trainer Jörg Berger gestand: „Es war kein gutes Spiel. Aber wir haben den großen Druck ausgehalten.“ Und Hartmann erklärte: „Wenn wir nächste Woche in Nürnberg gewinnen, glaubt wieder jeder an den Klassenerhalt.“ Das Transparent mit dem Spruch liegt auf jeden Fall bereit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben