Sport : Harmlos, harmlos, harmlos

Fünf Spiele, das sind mehr als 450 Minuten Fußball. Eigentlich genügend Zeit für eine Mannschaft der Fußball-Bundesliga, mal ein Tor zu erzielen. Dem 1. FC Köln ist das bisher nicht gelungen. Deshalb verliert die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen ein Spiel nach dem anderen. Diesmal lieferten die Kölner beim TSV 1860 München die Punkte ab. Am Ende leuchtete ein 3:0 (0:0)-Sieg für die Münchner an der Anzeigetafel des Olympiastadions. Die Mannschaft ist damit seit sechs Spielen ohne Niederlage. "Wir konnten da anknüpfen, wo wir aufgehört hatten", freute sich 1860-Trainer Peter Pacult. Sein Gegenüber Ewald Lienen musste derweil wieder Erklärungen für eine Niederlage finden. Das hörte sich so an: "Wir haben ein Spiel verloren, das man gar nicht verlieren kann. Wenn es zur Halbzeit 3:0 für uns steht, kann keiner etwas sagen."

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de In der Tat hatten die Gäste vor der Pause mehrere Chancen, in Führung zu gehen. Einen Kopfball von Christian Timm parierte Münchens Torwart Simon Jentzsch glänzend. Bei Timms zweiter Möglichkeit traf der Kölner Jungstar den Ball nicht richtig. Und die dritte Einschusschance vergab Alexander Voigt unkonzentriert. Die Gastgeber sahen dem harmlosen Kölner Treiben gelassen zu. Eigene Ideen entwickelten sie in der ersten Halbzeit kaum. Spielmacher Thomas Häßler trat nicht in Erscheinung.

Nach Wiederbeginn sahen die 20 000 Zuschauer doch noch Tore. Martin Max mit seinem siebten Saisontor und der Tscheche Roman Tyce mit einem fulminanten Volleyschuss aus 22 Metern ebneten den Münchnern den Weg zum Sieg. Zehn Minuten vor Schluss erhöhte der Kroate Davor Suker mit seinem ersten Bundesligator auf 3:0. Köln kam nicht mal mehr zum Ehrentreffer. Wer hätte den auch schießen sollen?

0 Kommentare

Neuester Kommentar