Harold Kreis : "Wir sind sehr hartnäckig"

DEG-Trainer Harold Kreis spricht im Interview mit dem Tagesspiegel über die Chancen seines Teams im Finale gegen die Eisbären.

Kreis
Skeptisch. Harold Kreis.Foto: dpa

Harold Kreis, am Mittwoch haben Sie in Berlin mit Ihrem Kollegen von den Eisbären geplaudert. Was gab es denn mit Don Jackson zu besprechen?



Selbstverständlich nichts (lacht). Und wenn es wichtig gewesen wäre...

...dann würden Sie es nicht erzählen.

Stimmt.

Hätten Sie nach dem 1:2-Rückstand gegen Hannover noch gedacht, dass Sie nach Berlin in die Finalserie kommen?

Natürlich. Das wichtigste Spiel einer Serie ist immer das letztmögliche. Unser Erfolg ist ein Resultat von Hartnäckigkeit.

Und mit der wollen Sie Berlin ärgern?

Die Frage ist, ob wir das können. Ich glaube ja. Aber erst mal müssen wir auch vom Kopf her in die Serie hineinfinden. Das wird nicht einfach, zwei Tage nachdem wir die Serie davor beendet haben.

Wie komfortabel lebt es sich für Sie in der Rolle des Außenseiters?

Die Eisbären werden es uns nicht komfortabel machen, aber wir werden mit Kampfgeist und Moral dagegenhalten.

Sicher hoffen Sie, dass es in Düsseldorf viele registrieren. Die DEG war ja schon mal populärer, das Stadion früher voller...

Wissen Sie, das ist nicht mein Problem. Bei der DEG wird seit Jahren Eishockey auf hohem Niveau geboten, zwei Mal stand die Mannschaft in drei Jahren im Finale. Mehr kann man kaum bieten.

Sie gelten als heftig umworben. Wo werden Sie künftig hinter der Bande stehen?

In Düsseldorf, nachdem sich die Sache mit dem SC Bern zerschlagen hat.

Das Gespräch führte Claus Vetter.

Harold Kreis, 50, spielte 180 Mal für das deutsche Nationalteam, zudem wurde er zweimal Meister mit Mannheim. Als Trainer wurde er 2006 mit dem HC Lugano Schweizer Meister.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben