Sport : Hefte raus, Aufsatz schreiben!

Ein Selbsterfahrungskursin 17 Lektionen Christi

Von Christian Ulmen

Frage: Bedeutet das Ende der Winterpause eigentlich gleichzeitig das Ende des Winters? Oder legt der Winter noch einmal richtig los, weil doch seine wohlverdiente Pause vorbei ist? Darüber müsste man mal einen Aufsatz schreiben – womit wir dann doch auch schon beim Thema wären.

Dieter Hoeneß, der große Dieter Hoeneß, hatte die Idee, dass die Bundesligaprofis der Hertha einen Text darüber schreiben, wie sie sich für den Verein einsetzen wollen. Das ist ja erst mal eine gute Idee – man muss sich das nur mal für andere Branchen vorstellen: Oskar Lafontaine muss einen Aufsatz schreiben, was ihm an der PDS so gut gefällt; Arbeiter, die „beim Daimler“ am Band schaffen, schreiben auf, warum für sie kein anderer Wagen als ein Mercedes in Frage kommt (die besten werden dann auch nicht entlassen); Bedienungen aus Bars in Berlin-Mitte verfassen einen Text über die Bedeutung des Wortes Servicekraft. Will man ja alles lesen, oder? Und deshalb ist die Idee von Dieter Hoeneß eine gute Idee. So wie ja fast jede Idee dieses Mannes ihre visionäre Kraft nach längerem Nachdenken vollständig offenbart. Allein – er wird nicht verstanden, auch diesmal nicht, aber wenn einer nicht schuld daran ist, dass die Winterpause von der Hertha nicht – sagen wir – optimal genutzt wurde, dann ja wohl Hoeny!

Was machten eigentlich die anderen, die Gegner, die Feinde? Der Hamburger Sportverein kaufte einen Stürmer, es ist Ailton, und so recht schlau wird man aus diesem Kauf nicht, denn wie soll der Mann dem HSV helfen? Ich bin in Hamburg aufgewachsen, ich kenne die Hamburger und ihre Anlaufschwäche bei Begeisterungsstürmen, die machen eben nicht jeden Scheiß mit. Hanseate ist eben nicht gleich Hanseate, Hamburg ist nicht Bremen – nur Mainz bleibt Mainz, das habe ich am Dienstag beim „Pokalfight“ gegen Bayern festgestellt: Jürgen Klopp, aus dem ich einfach nicht schlau werde, klatschte nach dem Spiel jeden einzelnen Bayernspieler so herzlich ab, dass man sich um Felix Magaths Job Sorgen machen muss. Obwohl – der könnte doch dann einen Aufsatz schreiben über…

Aber noch ein Wort zu St. Pauli. Sie wissen schon: Diese Modemarke, die unsere Hertha aus dem Pokalwettbewerb herausgeekelt hat. Die haben am Mittwoch gegen Bremen auf einem Platz gespielt, den man in Berlin vom Bau der Kanzler-U-Bahn kennt. Und gewonnen. Und die Bremer Verantwortlichen tobten, allen voran Klaus Allofs und Thomas Schaf. Hätten die auch so getobt, wenn Hertha gegen St. Pauli gewonnen und dann Bremen aus dem Pokal geschmissen hätte? Überhaupt: Wie hätte Dieter Hoeneß reagiert, als Pauli-Präsident Corny Littmann in der Halbzeitpause, während des Interviews mit Delling, einfach ans Handy ging?

Herr Hoeneß, übrigens: Ich schreibe seit dem Start der Saison diesen einen Text, den Sie von Ihren Spielern verlangen. Sie lesen ihn ja gerade. Wenn das gegen Hannover nix wird – stellen Sie mich dann auf? Fragen über Fragen. Antworten nächstes Mal an dieser Stelle.

Christian Ulmen, 30, ist Schauspieler und Hertha-Fan. Wenn Hertha BSC ein Heimspiel in der Bundesliga hat, erscheint seine Kolumne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben