Sport : Heiko Herrlich: Ein Tumor drückt die Aktienkurse

Antje Sirleschtov

Die Nachricht war nüchtern formuliert. Nur fünf Zeilen lang: "Der Fußballspieler Heiko Herrlich (28)", ließ Borussia Dortmund (BVB) am Dienstag um 11 Uhr 13 die Öffentlichkeit wissen, leidet an einem Tumor. "Medizinische Untersuchungen haben ergeben, dass eine Sehstörung auf einen Gehirntumor zurückzuführen ist."

Ad-hoc-Mitteilung nennt das Gesetz so etwas. Jedes Unternehmen, dessen Aktien an der Börse gehandelt werden, ist zur Publizität verpflichtet. Unverzüglich müssen alle jene Informationen bekannt gegeben werden, die den Aktienkurs beeinflussen können, "kursrelevant" sind. Ist ein Tumor kursrelevant? Offenbar ja: Die Aktie des BVB verlor in wenigen Minuten 1,6 Prozent. Die Anleger halten wohl viel vom Stürmer Heiko Herrlich. Sein kranker Körper könnte dem Verein Wettbewerbsnachteile bringen. Der Börsenwert des Bundesligisten BVB würde sinken.

Der Markt leitet den Preis einer Aktie aus dem künftigen Erfolg des Unternehmens ab. Wo Maschinen Kapital sind, da wird der Verkauf von Turbinen zur kursrelevanten Information. Wenn das Kapital eines Unternehmens - wie beim BVB - aus dem in 39,33 Millionen Euro "verkörperten" sportlichen Vermögen seiner Spieler besteht, bewerten die Aktionäre auch deren Gesundheit. Der Körper wird zum Kapital. Das ist so, seit mit Sport Geld verdient wird, seit Fußballer Millionensummen kosten. Und das wurde durch die Information des BVB nur noch einmal offenbar. Die Aktionäre haben ein Recht darauf, alle Informationen zu erhalten, die sie für Kauf- odere Verkaufsentscheidung brauchen. Den Markt interessieren persönliche Schicksale indes nicht. Vorstände - das berichten üblicherweise Ad-hoc-Mitteilungen - ziehen sich aus "gesundheitlichen" Gründen zurück. Den Aktionären von Industrieunternehmen genügt das vollkommen für Anlageentscheidungen. Bei Aktionären von Fußballvereinen darf das nicht anders sein. Es ist ohnehin das Privileg von Fußballaktionären, sich jeden Sonnabend auf dem Rasen ein Bild vom Wert ihres Unternehmens machen zu können. Sie verfügen damit über mehr Informationen als jeder Aktionär einer Großbank. Dass Heiko Herrlich nicht mehr kicken wird und wie lange er ausfällt, ist deshalb eine "kursrelevante" Information. Mehr nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben