Heimfluch beendet : Bayern München feiert 3:0-Sieg gegen Köln

Bayern München gelingt der erste Sieg gegen Köln im eigenen Stadion seit neun Jahren. Franck Ribery sah Gelb-Rot.

Der FC Bayern München besiegt den 1. FC Köln 3:0.
Der FC Bayern München besiegt den 1. FC Köln 3:0.Foto: dpa

Bayern München hat trotz langer Unterzahl den Heimfluch gegen Köln beendet und den ersten Sieg seit neun Jahren gegen die Rheinländer gefeiert. Mario Gomez (48. Minute), David Alaba (63.) und Toni Kroos (88.) trafen zum 3:0 (0:0) für die Münchener und bescherten dem deutschen Rekordmeister zum 17. Mal die Herbstmeisterschaft. Zuvor war Franck Ribery mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden (33.) Die Kölner deuteten gleich zu Beginn der Partie an, warum sie in den letzten fünf Gastspielen in München gepunktet hatten. Das Team von Stale Solbakken stand vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz-Arena tief und ließ Bayern agieren. Der FCB tat sich mit dem defensiv ausgerichteten Gegner schwer, kam nach zehn Minuten aber besser ins Spiel. Vor allem Ribery sorgte über die linke Seite für Wirbel, scheiterte allerdings mit einem Flachschuss an Michael Rensing (10.). Vier Minuten später bediente er dann Gomez, der seinen 16. Saisontreffer verpasste und über das Tor köpfte.

Von der rechten Seite ging dagegen wenig Gefahr aus. Unter der Regie von Arjen Robben gelang kaum ein Angriff. Auch der auf der Position von Bastian Schweinsteiger spielende Toni Kroos fand keine Mittel, in den Rücken der Kölner Abwehr zu kommen. Die Bayern dominierten zwar zunehmend die Partie, gelangten trotz ihrer optischen Überlegenheit aber nur selten vors Tor. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes schien immer öfter genervt von der Kölner Konter-Taktik, allen voran Ribery. So sorgte der französische Nationalspieler auch für den negativen Höhepunkt der ersten Halbzeit.

Nachdem der Portugiese Henrique Sereno den 28-Jährigen wiederholt in seiner Fußballkunst gestört hatte, gerieten die beiden aneinander und kassierten die Gelbe Karte. Daraufhin ließ Ribery nicht locker, fasste den 26-Jährigen mit der rechten Hand an den Hals, deutete einen Kopfstoß an und wurde trotz massiver Bayern-Proteste von Schiedsrichter Guido Winkmann mit Gelb-Rot vom Platz geschickt (33.). Köln wagte sich jetzt gelegentlich vor das Tor von Manuel Neuer. Der Nationaltorhüter blieb jedoch beschäftigungslos.

Nach der Pause stellte Heynckes um, zog Robben auf die linke Seite und ließ Thomas Müller über den rechten Flügel angreifen. Kroos rückte dafür nach vorne. In der 48. Minute sollte sich die neue Ausrichtung gleich bezahlt machen: Müller bediente Gomez, der den Fuß nur noch zum 1:0 hinhalten musste. Die Vorlage war Müllers letzte Aktion, er wurde gegen David Alaba ausgewechselt (52.). Kölns Sturmstar Lukas Podolski spielte bis dahin ziemlich unauffällig. Laut englischen Medienberichten waren Scouts von Arsenal London im Stadion, um ihn zu beobachten. Zu sehen war der 26-Jährige allerdings eher in der Verteidiger- als in der Angreifer-Rolle. Doch die Niederlage konnte auch er nicht verhindern. Alaba staubte nach einer Ecke von Kroos zum 2:0 ab (63.). Für Podolski war die Partie kurz darauf beendet. Solbakken brachte für ihn Sebastian Freis, der der Begegnung aber keine Wendung mehr geben konnte. Stattdessen erhöhte Kroos (88.) sogar noch für die Bayern. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben