Sport : Heimsieg nach 189 Tagen

Energie Cottbus – Karlsruher SC 1:0

239442_0_aea19ca0.jpeg
Branko Jelic

Cottbus - Es gibt wieder Hoffnung für Energie Cottbus. Dank Branko Jelic dürfen die Lausitzer dem Abstiegskampf der Bundesliga wieder etwas zuversichtlicher entgegensehen. Der kurz zuvor eingewechselte Serbe traf in der 80. Minute per Fallrückzieher zum 1:0 (0:0) über den Karlsruher SC, der damit auf den Relegationsplatz abrutscht. Jelic bescherte Energie dagegen nicht nur nach sechs Partien endlich wieder drei Punkte, sondern auch den ersten Heimsieg seit 189 Tagen.

„Jetzt haben wir eine ganz andere Situation. Das war für unser Selbstvertrauen sehr wichtig“, sagte Trainer Bojan Prasnikar. Und Timo Rost ergänzte: „Jeder weiß, was passiert wäre, wenn wir nicht den ersten Heimsieg geholt hätten.“ Der Kapitän spielte damit auf die Kritik an, die Prasnikar zuletzt hatte einstecken müssen. Energie-Präsident Ulrich Lepsch hatte seinem Trainer allerdings stets den Rücken gestärkt.

Mit dem ersten Heimsieg seit dem 2:0 über den Hamburger SV am 10. Mai, der damals den Klassenverbleib vorzeitig sicherte, haben die Cottbuser den Anschluss gesichert, auch wenn sie nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz stehen. Mehr als ein halbes Jahr nach diesem Erfolg zeigten die Cottbuser mit schwacher Chancenverwertung lange, warum sie schon wieder in großen Schwierigkeiten stecken.

Erst der eingewechselte Branko Jelic erlöste den Tabellenletzten nach einem Eckball. Auch beim bisher einzigen Saisonsieg über Hertha BSC (1:0) hatte der Stürmer das entscheidende Tor erzielt. In der zweiten Halbzeit hätten die Gäste durchaus in Führung gehen können, doch Energie-Torwart Gerhard Tremmel verhinderte Schlimmeres. Jelic vergab kurz vor Schluss noch die Chance zum 2:0. Aber der Matchwinner war er auch so.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben