Sport : Heinz Wewering gewinnt zum achten Mal das Traberderby

Heiko Lingk

Berlin - Das Gefühl, als Sieger über die Ziellinie zu fahren, kennt Heinz Wewering gut. 16 348 Rennen hatte der erfolgreichste Trabrennfahrer schon vor dem Finaltag der Mariendorfer Rennwoche gewonnen. Doch der Triumph beim 115. Deutschen Traber-Derby, der ihm am Sonntag vor 12 000 Zuschauern mit dem Außenseiterhengst Unikum gelang, war vielleicht der schönste Moment seiner gesamten Karriere – so gerührt wirkte er inmitten des überwältigenden Beifalls.

Dass die deutschen Traberfans ihn bewundern wie keinen anderen Sulkyfahrer, ist erklärbar. Denn obwohl Wewering mittlerweile 60 Jahre alt ist, reagiert er im Rennen schneller als die Gegner. So auch beim Derbysieg: Mit dem dreijährigen Hengst Unikum überließ er das Feld zunächst den Konkurrenten und versteckte sich mit seinem Pferd lange im Mittelfeld. Bis zum letzten Moment hielt Wewering sein Pferd im Windschatten der Favoriten – um sich dann mit dem achten Derbysieg doch noch 240 000 Euro Preisgeld zu sichern.

Heinz Wewering schonte sein Pferd mit Absicht. Denn eine Woche zuvor beim Derby-Vorlauf war Unikum am Ende knapp bezwungen worden. „Das war der entscheidende Warnschuss, den wir ernst genommen haben“, sagte der Meisterfahrer. Mit seinem analytischen und fahrerischen Geschick wird er wohl noch viele Siege feiern können. Heiko Lingk

0 Kommentare

Neuester Kommentar