Sport : Heiß und glücklich

Tennisprofis Haas und Kiefer siegen in New York

-

New York Thomas Haas und Nicolas Kiefer haben sich gewissenhaft auf das Turnier vorbereitet. Gleich nach den Olympischen Spielen in Athen sind die beiden deutschen Tennisprofis in die USA gereist, um sich auf die US Open in New York vorzubereiten. „Ich war besonders heiß auf das erste Match“, sagte Haas. Und dann wäre die ganze Mühe beinahe umsonst gewesen. Haas musste in seinem Erstrundenmatch gegen den 32 Jahre alten Italiener Davide Sanguinetti lange um den Sieg zittern, am Ende benötigte Haas fünf Sätze (6:1, 5:7, 6:2, 3:6, 6:2) für den Einzug in die zweite Runde des letzten Grand- Slam-Turniers dieses Jahres. Schneller ging es für Kiefer beim 7:6 (7:0), 6:3, 7:6 (7:4)-Sieg über den Franzosen Cyril Saulnier. Er steht bereits in Runde drei, in der es am Samstag gegen den Schweden Thomas Johansson geht.

Haas hat es nach seinem Zittersieg über er Sanguinetti mit dem Franzosen Sebastien Grosjean zu tun – und der war früher immerhin sein Angstgegner. „Er ist einer der Topspieler der Welt, da muss ich mein bestes Tennis zeigen“, sagte Haas. Die ersten vier Vergleiche mit Grosjean verlor der Deutsche, in den letzten beiden aber konnte sich der Deutsche durchsetzen.

Mit einem guten Abschneiden bei den US Open können sich Haas und die deutschen Tennisspieler auch für eine Nominierung ins Daviscup-Team empfehlen, das am letzten Septemberwoche in Bratislava gegen die Slowakei um den Wiederaufstieg in die Weltgruppe spielt. Während Rainer Schüttler nach seiner Erstrundenniederlage um einen Platz im Einzel bangen muss, sieht es für Haas besser aus. Allerdings sagt er auch: „Ich finde es gut, wenn junge Spieler uns verdrängen.“

Neben Florian Mayer, der in der zweiten Runde auf Andre Agassi traf (bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht beendet) könnte dies auch der erst 20 Jahre alte Philipp Kohlschreiber sein, der in New York zum ersten Mal in die zweite Runde eines Grand-Slam-Turniers eingezogen ist. Dort trifft Kohlschreiber auf den an Nummer 30 gesetzten Spanier Feliciano Lopez. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben