Sport : Helmut Digel: Prokop und das Kontra bei der Digel-Nachfolge

Jörg Wenig

Das ging überraschend schnell und einfach: Die Leichtathletik-Präsidenten der einzelnen Landesverbände haben nur wenige Tage nach dem Verzicht von Helmut Digel einem anderen ihre Unterstützung zugesichert. So kann sich der Rechtswart des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), Clemens Prokop, zurzeit ziemlich sicher sein, im März als Digels Nachfolger gewählt zu werden. Manchen der sogannten Landesfürsten hat die Art des Präsidenten nicht gefallen, weil er sie kaum beachtet haben soll - vielleicht ist die schnelle Entscheidung von Duisburg also auch eine Art Trotzreaktion zu Helmut Digel.

Nach Außen hin traten Digel und Prokop stets geschlossen auf, und der Präsident war schließlich derjenige, der seinen Rechtswart ge- und befördert hat. Zum Beispiel in die Anti-Doping-Kommission des internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF). Doch intern hat es offenbar mit Prokop auch Kontra gegeben. Der Rechtswart drängelte sich gerne mal vor und in die Öffentlichkeit, was Präsident Digel gar nicht recht sein konnte. Gut zu beobachten war dies nicht in erster Linie im Fall Dieter Baumann sondern in dem von Uta Pippig.

Warum Helmut Digel in Sydney weitestgehend Dieter Baumann unterstützte, darüber kann man geteilter Meinung sein. Einigkeit herrscht aber darin, dass ein DLV-Präsident Digel nicht so einfach zu ersetzen ist. Sein Nachfolger zieht sich ein paar sehr große Schuhe an. Idealerweise wäre es deswegen wohl eine Persönlichkeit, die über den leichtathletik-internen Bereich hinaus bekannt ist. So haben es die Briten mit Erfolg gemacht: David Hemery, Olympiasieger, und David Moorcroft, früherer Weltrekordler, führen UK Athletics. Eine Heide Ecker-Rosendahl, DLV-Präsidiumsmitglied, hätte dieses Format oder auch ein Harald Schmid. Doch Erstere wird sich sogar ebenso wie Digel zurückziehen. Wer glaubt schon, dass dies gar nichts mit dem Verzicht des Präsidenten und mit den sich abzeichnenden, personellen Veränderungen zu tun hat?

Die schnellste ist die einfachste und vielleicht keine schlechte Lösung - aber nicht unbedingt auch die beste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben