Sport : Hennes… Heeennes!!!

NAME

Lorenz Maroldt über Rhein, Energie und Müngersdorfer Würstchen

Was haben wir gelacht über Uwe Seeler, wie er da für den Werbespot von Bobele Beckers Telefonfirma im VIP-Raum des Volksparkstadions steht und uns vor leeren Rängen La Ola gibt, in leichtem Schwung aus der Hocke, die Beinchen gereckt, das Bäuchlein gestreckt, das Sakko zum Platzen gespannt.

Halt, Moment mal – Volksparkstadion? Quatsch: AOL-Arena heißt das ja jetzt in Hamburg; kommt davon, wenn man bei der Werbung immer den Ton abdreht. Und es wird ja immer noch besser: Vom Kaiser Franz war zu hören, dass seine Bayern demnächst im Allianz-Rondell spielen oder so, wegen der Kohle. Fürth ist, allen Ernstes, im Playmobil-Stadion zu Hause, und so sieht es auch aus. Traditionslose Bande!

Kann uns nicht passieren, haben wir gedacht, unsere Truppe hat ja nur mit knapper Not noch einen Trikotsponsor gefunden; wer sollte sich da fürs ganze Stadion interessieren? Und überhaupt: Der Dom bleibt in Köln, das Stadion in Müngersdorf. Aber während wir das hier gerade schreiben, Kübel voller Häme ausgießend, macht es „Pling“ im Computer: Eilmeldung!

„Köln (sid). Das derzeit im Umbau befindliche Müngersdorfer Stadion in Köln heißt ab sofort RheinEnergieStadion.“

Ab so fort. Rhein. Energie. Stadion. Der erste Gedanke: Wie spricht man denn das? Amerikanisch? Deutsch? Kölsch? Wie betont man das? Auf Rhein? Auf Energie? Auf – nein, ganz bestimmt nicht auf Stadion. Der zweite Gedanke: Energie – klingt das mehr nach Cottbus oder dem Retortenbasketballklub RheinEnergie Cologne? Der dritte Gedanke: Können wir nicht schnell zusammenlegen, RheinEnergie überbieten und alles geht zurück auf damals, als Müngersdorf noch Müngersdorf war und Wolfgang Overath noch ein Star und nicht Karnevalspräsident von Siegburg? Nein?!? Hennes, was sagst Du dazu!?!

Hennes meckert, was sonst, ist ja schließlich ein Geißbock, und solange RheinEnergie nicht auf die Idee kommt, aus unserem schönen Geißbockverein . . . aus unserem Geiß . . . aus Hennes . . . Hennes?

„Pling“ – noch ’ne Meldung, direkt von der RheinEnergieGepowerten FC-Homepage:

„Der Kölner Fleischwarenhersteller Hardy Remagen GmbH & Co. KG und der 1. FC Köln haben einen Sponsoringvertrag abgeschlossen. Grund genug für das Unternehmen aus dem Industriegebiet Kalscheuren, ein eigenes FC-Wurst-Programm aufzulegen.“

Ein eigenes FC-Wurst-Programm? Ja was denn, wo denn? Etwa im RheinEnergieStadion? Etwa auf dem Elektrogrill? Etwa . . . Heeennes!!!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben