Sport : Henning Harnisch wird der erste VBV-Präsident

In Anlehnung an die Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VdV) haben auch Deutschlands Basketballer eine Spielergewerkschaft gegründet. Die Vereinigung der Basketball Vertragsspieler e. V. (VBV) versteht sich als Interessenvertretung der Profi-Spieler in Deutschland. "Vor rund zwei Jahren wurden die Rufe in den Spielerkreisen nach einer Gewerkschaft immer lauter. Auch die Aktiven, die aus dem Ausland in die Bundesliga kamen, waren sehr überrascht, dass es hier noch keine Basketball-Gewerkschaft gab", erklärte der ehemalige Nationalspieler und Europameister Henning Harnisch, der jetzt VBV-Präsident ist.

"Unsere Mitglieder werden von uns rundum versorgt", sagte der Geschäftsführer der VBV, Sven Wehrmeyer. Die Leistungen reichen von der Überprüfung und Gestaltung von Verträgen, Beratungen in Steuer- und Versicherungsfragen bis hin zu einer qualifizierten Rechtsberatung. Langfristig will die Spielergewerkschaft, wie die Kollegen von der VdV, Musterarbeitsverträge, ein Versorgungswerk als soziale Altersvorsorge und die Lohnfortzahlung bei Krankheit durchsetzten. Momentan wird in der Gewerkschaft auch eine Beschränkung der Ausländerzahl in der Bundesliga diskutiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar