Hertha - Aachen : Berlin legt zu Hause nach

Hertha BSC Berlin hat seinen Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga gefestigt. Mit einem 2:1-Sieg über Aachen verteidigten die Berliner in einem schwachen Spiel ihren fünften Platz. Dejagah markierte den Siegtreffer.

Berlin - Die Mannschaft von Falko Götz gewann ihr Heimspiel des 14. Spieltags gegen Alemannia Aachen mit 2:1 (1:1) und hat durch den sechsten Saisonsieg mit nun 24 Zählern als Tabellenfünfter vier Punkte Vorsprung auf den Sechsten Armina Bielefeld. Aufsteiger Aachen hingegen steht nach der siebten Niederlage weiterhin drei Punkte vor einem Abstiegsrang.

40.879 Zuschauer im Berliner Olympiastadion sahen eine Partie auf mäßigem Niveau, die in Berlin letztlich den verdienten Sieger fand. Marko Pantelic (41.) und Ashkan Dejagah (62.) trafen für die Hausherren, Matthias Lehmann (45.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

Götz kehrte im Vergleich zur Partie bei Borussia Dortmund zum offensiveren 4-4-2-System zurück, wobei Srdjan Lakic den weiter verletzten Christian Gimenez im Sturm ersetzte. Erneut von Beginn an dabei war der vor der Abwehr agierende Andreas Schmidt, zudem ersetzte Kevin-Prince Boateng Chinedu Ede und rückte in die zentrale Position hinter die Spitzen. Gäste-Coach Michael Frontzeck nahm im Vergleich zum achtbaren 2:2 gegen Werder Bremen keine Veränderungen vor.

Hertha nach vorne wenig konstruktiv

Beide Mannschaften fanden äußerst schwer ins Spiel und produzierten zahlreiche Fehlpässe im Spielaufbau. Bezeichnenderweise resultierte die erste Tormöglichkeit aus einem Eckball, als Ashkan Dejagah (17.) Keeper Kristian Nicht mit fulminantem Schuss aus dem Rückraum prüfte. Doch auch diese Szene änderte am Gesamtbild nichts. Aachen machte die Räume im Mittelfeld eng und Hertha agierte viel zu pomadig, um ein konstruktives Aufbauspiel aufzuziehen und den Abwehrriegel zu knacken.

Mit zunehmender Spieldauer ließ sich Aachen aber zu tief fallen und Hertha wurde dominanter. Im Anschluss an einen Eckball von Gilberto traf dann Lakic den Pfosten und Pantelic staubte zu seinem neunten Saisontor ab. Kurz vor dem Pausenpfiff schlug Aachen mit seiner ersten Chance überhaupt aber überraschend zurück, als Lehmann mit sattem Schuss vom linken Strafraumeck traf.

Aachen verwandelt die erste Chance

Nach dem Seitenwechsel war Hertha um mehr Tempo bemüht und ging höheres Risiko. Das kam den Aachenern entgegen, die die sich nun bietenden Räume nutzend gefährlich vor Christian Fiedler auftauchten. Die beste Gelegenheit bot sich Sascha Rösler (58.), der völlig alleinstehend per Kopf am Keeper scheiterte. Wenig später ging dann aber wieder Berlin in Front und das unter tatkräftiger Mithilfe von Keeper Kristian Nicht, der eine weite Flanke von Malik Fathi unterlief und Dejagah so zu seinem ersten Bundesligator verhalf.

Frontzeck reagierte mit der Hereinnahme von Marius Ebbers und Sascha Dum, dennoch ließ Aachen gegen eine keinesfalls sattelfeste Berliner Hintermannschaft die nötige Durchschlagskraft vermissen. Berlin boten sich nun Chancen zum Kontern und es war Boateng (82.), der die Vorentscheidung mit einem Schuss an die Latte verpasste. In den letzten Minuten warf Aachen alles nach vorn, Hertha brachte das Ergebnis aber über die Zeit. Hertha BSC Berlin hat seinen Platz in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga gefestigt. Mit einem 2:1-Sieg über Aachen festigten die Berliner ihren fünften Platz. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben