Sport : Hertha BSC: Belgisch offensiv

cc

Zum Thema Online Spezial: Hertha BSC Noch zwei Offensivspieler hat Dieter Hoeneß, Manager von Hertha BSC, als Verstärkungen für die nächste Saison angekündigt. Bart Goor könnte der eine sein. Wie die belgische Tageszeitung "Het Laatste Nieuws" meldet, haben Vertreter des Berliner Fußball-Bundesligisten gestern mit dem Nationalspieler des belgischen Rekordmeisters RSC Anderlecht verhandelt. Der offensive Mittelfeldspieler selbst wird so zitiert: "Sie haben mich mehrfach beobachtet. Es ist schön zu wissen, dass ein deutscher Top-Verein mich haben will." Der 1,83 m große Goor gehörte zum letzten Europameisterschafts-Aufgebot der Belgier. Am Montag wird er 28 Jahre alt.

Möglicherweise ist die Ablösesumme eine zu hohe Hürde. Anderlechts Manager Michael Verschueren hat sie auf 12,5 Millionen Mark festgelegt. Die Berliner hatten gerade von der Verpflichtung des Rostockers Victor Agali Abstand genommen, weil sie nicht mehr als 7,5 Millionen Mark zahlen wollten. Hoeneß kommentierte die Meldung über Goor so: "Es bleibt dabei: Wir vermelden Zugänge erst, wenn alles unter Dach und Fach ist. Verhandelt hat auch noch keiner."

Erleichtert war Hertha-Trainer Jürgen Röber gestern, dass er beim heutigen Spiel in Bremen wahrscheinlich auf Marko Rehmer zurückgreifen kann. Der Nationalspieler war fieberfrei und konnte beim Abschlusstraining mitmachen. Für den verletzten René Tretschok rückt Thorben Marx in den Kader.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben