Hertha BSC : Domowtschijski bleibt - für 1 Million Euro

Auf ganze vier Einsätze nach Einwechslungen kam Waleri Domowtschijski seit der Winterpause bei Hertha BSC. Trotzdem hat Manager Dieter Hoeneß den Bulgaren nun verpflichtet. Allerdings für weniger Ablöse als von Lewski Sofia zunächst gefordert.

Domowtschijski
Er kam, verletzte sich gleich zweimal - und erzielte Kahns letzten Gegentreffer. -Foto: ddp

BerlinFür den seit Januar 2008 von Lewski Sofia ausgeliehenen Stürmer Domowtschijski wurde nicht die ursprünglich ausgehandelte Ablösesumme von 1,6 Millionen Euro fällig, sondern nur eine Million Euro. "Weil er aufgrund von Verletzungen noch nicht zu seinem eigentlichen Leistungsvermögen gefunden hat, war die Summe nicht zu akzeptieren", erklärte Hoeneß nach Unterzeichnung des Vierjahres-Vertrages. Falls der Bulgare in der kommenden Saison viele Spiele für Hertha BSC bestreitet, werden jedoch weitere Zahlungen fällig.

In der Rückrunde der vergangenen Saison hatte sich Domowtschijski wegen zwei Leistenverletzungen nicht durchsetzen können und wurde nur viermal eingewechselt. Am letzten Spieltag erzielte er Berlins Treffer beim 1:4 gegen Bayern München, der zugleich das letzte Gegentor in der Karriere von Torwart Oliver Kahn war.

Noch offen ist bei Hertha die Vertragsverlängerung von Mineiro. "Bis Ende Mai wollen wir Klarheit", kündigte Hoeneß an. Auf jeden Fall steht der Brasilianer für die 1. Qualifikationsrunde im Uefa-Pokal (Hinspiel 12. Juli/Rückspiel 19. Juli) nicht zur Verfügung, da er noch bis zum 18. Juni Länderspiele für Brasilien bestreitet und danach seinen dreiwöchigen Urlaub antritt. Gleiches gilt für die im EM-Einsatz befindlichen Arne Friedrich und Josip Simunic. Klar ist, dass Hertha das erste Spiel in der Uefa-Cup-Qualifikation im Jahn-Sportpark austragen muss, weil das Olympiastadion wegen anderer Veranstaltungen nicht zur Verfügung steht. (rope/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben