Sport : Hertha BSC: Fast so teuer wie Alex Alves

Klaus Rocca

Von Hertha-Seite hält man sich erwartungsgemäß noch bedeckt. Neuverpflichtungen werden nach alter Gepflogenheit erst bekannt gegeben, wenn der Vertrag unterschrieben ist. Doch es spricht viel dafür, dass Bart Goor vom RSC Anderlecht in der nächsten Saison für Berlins Fußball-Bundesligisten Hertha BSC spielt.

Zum Thema Online Spezial: Hertha BSC
Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Tipp-Spiel: Wer wird Deutscher Meister? Die Brüsseler Tasgezeitung "Le Soir" meldete, der Transfer stehe unmittelbar bevor. Noch in dieser Woche könne alles perfekt sein. Das Blatt zitiert den Manager des RSC Anderlecht so: "Die Gespräche entwickeln sich positiv. Wenn alles klappt, könnten die Verhandlungen bis zum Wochenende zu einem Abschluss gebracht werden. Über zwei oder drei Punkte muss noch diskutiert werden."

RSC Anderlecht hatte ursprünglich 15 Millionen Mark Ablösesumme gefordert, Hertha hat angeblich 13 Millionen Mark geboten. Es ist von einem Fünf-Jahres-Vertrag die Rede, Goor soll zwei Millionen Mark pro Jahr erhalten. Er wäre damit der zweitteuerste Spieler, den Hertha unter Vertrag nehmen würde. Für Alex Alves hat der Klub 15 Millionen Mark gezahlt.

Der 28-jährige, 183 Zentimeter große Goor spielt im Mittelfeld auf der linken Position. Dort ist Michael Hartmann Nr. 1 bei Hertha. Allerdings ist Hartmann in seiner Entwicklung stehen geblieben. Trainer Jürgen Röber, der maßgeblichen Anteil an der Entwicklung Hartmanns beansprucht und ihn mangels Alternative immer wieder aufbietet, hat ihn zuletzt des Öfteren kritisiert. Röber: "Wer sich Hoffnungen macht, irgendwann mal in die Nationalmannschaft berufen zu werden, muss mehr bringen."

Bart Goor, auch bei der letzten Europameisterschaft dabei, hat bislang 24 Länderspiele für Belgien bestritten und dabei fünf Tore erzielt. Mit dem RSC Anderlecht wurde er zuletzt Meister. Beim kürzlichen 1:0 des Tabellenführers gegen La Louvière gab er die Vorlage zum einzigen Tor durch Radzinski. Es war der erste Sieg des RSC seit dem 10. März.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben