Update

Hertha BSC gegen den 1. FC Köln : Pal Dardai: "Wir sind Favorit"

Beim 1. FC Köln herrscht prächtige Stimmung. In Yuya Osako verlängerte nun der nächste Profi seinen Vertrag langfristig. Bei Hertha nehmen sie derweil die Favoritenrolle für das Spiel am Samstag an.

Der bleibt. Osako (rechts), nicht der teure Spanier aus München hinten (Alonso)
Der bleibt. Osako (rechts), nicht der teure Spanier aus München hinten (Alonso)Foto: Reuters/Dalder

Der 1. FC Köln und Yuya Osako gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag bekanntgab, wurde der zum Saisonende auslaufende Vertrag mit dem Angreifer bis 2020 verlängert. „Ich bin sehr, sehr froh darüber, dass uns das gelungen ist. Wir haben in letzter Zeit viel dafür getan, Kontinuität in den Verein zu bringen“, kommentierte Trainer Peter Stöger die Einigung mit dem 26 Jahre alten Japaner.
Osako spielt seit 2014 für den derzeitigen Tabellenzweiten und bestritt 60 Bundesligaspiele. Für die japanische Nationalmannschaft kam er bisher 15 Mal zum Einsatz.

„Wir spielen erfolgreich Fußball, und ich habe meinen Platz in der Mannschaft gefunden. Das sind die wesentlichen sportlichen Gründe für meine Vertragsverlängerung“, sagte Osako. Sturmpartner Anthony Modeste hatte schon vor Saisonbeginn beim dreimaligen deutschen Meister verlängert.
Osako, der in dieser Saison bisher zweimal traf, soll auch im Spiel am Samstag (15.30 Uhr) beim Tabellenvierten Hertha BSC dazu beitragen, dass der Aufwärtstrend der noch ungeschlagenen Kölner anhält. Coach Stöger kann mit dem kompletten Kader planen. „Die Berliner spielen seit geraumer Zeit guten Fußball, sind sehr gut organisiert und haben eine gute Mischung aus jung und alt“, sagte Stöger. Anders als noch im Sommer erwartet, wird das Duell zum Spitzenspiel des Wochenendes: „Den aktuellen Tabellenstand hat niemand so auf der Rechnung gehabt“, kommentierte der Fußball-Lehrer.

Herthas Trainer Pal Dardai: Wir sind Favorit

In Berlin geht Trainer Pal Dardai das Spitzenspiel der beiden Überraschungsteams in der Fußball-Bundesliga mit viel Mut und Selbstbewusstsein an. „Wir spielen zu Hause, mit unserer spielerischen Qualität haben wir Vorteile. Wir sind Favorit und müssen diese Rolle annehmen“, sagte Dardai am Donnerstag.
Als Favorit für die Spielmacherrolle, die durch die Rot-Sperre von Valentin Stocker erneut vakant ist, gilt Salomon Kalou. Allerdings hat der Mann von der Elfenbeinküste in dieser Saison unter anderen wegen Trauerfällen noch keine Minute in der Liga gespielt. „Es ist nicht der beste Moment, wenn er keine Spielpraxis hat. Aber er ist ein erfahrener, torgefährlicher Spieler. Dieses Risiko gehe ich ein, wenn ich ihn bringe“, erklärte Dardai. Die Alternative heißt Julian Schieber, der dann als zweiter Stürmer auflaufen würde. „Julian hat den Vorteil, dass er Spielpraxis hat“, bemerkte der Trainer.
Neben Stocker sind auch die Langzeitverletzten Vladimir Darida und Ondrej Duda, die ebenfalls im zentralen Mittelfeld spielen können, gegen Köln nicht einsatzbereit. Fabian Lustenberger fällt beim Tabellen-Vierten Hertha (mit 14 Punkten einen Zähler hinter dem FC) wegen einer Beckenprellung aus. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar