Hertha BSC : Hoeneß holt Kaka – den anderen

Ein Brasilianer aus Portugal verstärkt die Abwehr der Berliner in der nächsten Saison. Im Notfall könnte der Neue auch Josip Simunic ersetzen.

Kaka
Der Namensvetter des Weltstars: Herthas neuer Brasilianer Kaka in Aktion. -Foto: AFP

Berlin - Mit den Namen ist das so eine Sache. Anfang der Neunziger, da glaubte Hertha BSC sich mit einem österreichischen Nationalspieler verstärkt zu haben. Sein Name lautete Ernst Ogris. Nationalspieler war er, allerdings nur für ein Spiel: Bis heute hält sich das Gerücht, dass die Berliner den prominenteren, älteren Bruder von Ogris hatten holen wollen. Der hieß Andreas, hatte 67 mal international gespielt und mit Toni Polster lange ein gefährliches Sturmduo gebildet. Am anderen Ogris hatten die Berliner dann auch wenig Freude, nach zwei Jahren und 29 Zweitligaspielen verließ Ernst Ogris den Klub. Dieter Hoeneß – damals noch nicht in Berlin – ordnet die Geschichte ins Reich der Legenden ein. Wie dem auch sei, eines ist sicher: Mit Namen nimmt es der Manager des Bundesligisten ganz genau. Gestern verkündete Hoeneß die Verpflichtung von Kaka, Verwechslungen ausgeschlossen. Der Kaká, der Weltfußballer, bleibt beim AC Mailand. Herthas Kaka kommt vom portugiesischen Erstligisten Academica de Coimbra.

Der neue, schon fünfte Brasilianer im Berliner Team ist natürlich ein paar Nummern kleiner als der Namensvetter aus Mailand. Kaka hat in Portugal nicht mit dem Ball gezaubert, sondern sich als Innenverteidiger durchgekämpft. „Wir haben uns über alle Modalitäten verständigt“, sagte Hoeneß gestern. Die Vertragsunterschrift sollte noch am Donnerstag erfolgen. Der 27 Jahre alte Verteidiger hatte bereits am Mittwoch seine medizinischen Tests in Berlin hinter sich gebracht.

Vielleicht soll Kaka auch als Versicherung verpflichtet werden: Er könnte bei Hertha Josip Simunic ersetzen, würde dieser von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen. Der Bosnier darf den Klub bei einem Angebot von über sieben Millionen Euro verlassen. Obwohl er bei seinem bisherigen in Portugal noch einen Vertrag bis 2009 hatte, soll der 1,87 Meter große Verteidiger Kaka angeblich weniger als eine Million Euro Ablöse kosten.

Kaka kommt – und Marko Pantelic bleibt? Der serbische Stürmer habe bis 2009 einen Vertrag bei Hertha. „Insofern ist das für mich nichts Neues, wenn er bei uns bleibt“, sagt Hoeneß. Fakt sei, dass es in der Frage einer Vertragsverlängerung unterschiedliche Positionen zwischen Klub und Spieler gebe. „Da haben wir mit dem Berater von Marco einen Termin in den nächsten Wochen“, sagt Hoeneß. Der Termin sei „zeitnah“, aber er sehe Hertha im Fall Pantelic „nicht unter Zeitdruck“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben