Sport : Hertha BSC - KVC Westerlo: Neues vor der Brust

Zum Thema Fotostrecke I: Hertha Backstage
Fotostrecke II: Die Bilder der Saison 01/02
Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Die Zeit von Otelo läuft ab: Im Januar verschwindet das Telekommunikationsunternehmen vom Markt, ab November schon sollen die Otelo-Kunden nach und nach vom Mutterunternehmen Arcor übernommen werden. Die Folge: Eine Firma, die es nicht mehr gibt, muss auch keine Werbung mehr betreiben. Unter anderem wirbt Otelo mit dem Fußball-Bundesligisten Hertha BSC. Rund 12,5 Millionen Mark zahlt das Unternehmen dafür pro Jahr. Der Vertrag läuft noch bis zum Sommer 2003. Was aus den Verpflichtungen wird, entscheidet sich noch in dieser Woche. Am Donnerstag soll das Ergebnis der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die wahrscheinlichste Variante ist, dass Arcor für Otelo einspringt.

Dem Magazin "Focus" zufolge soll Arcor schon am Sonnabend im Spiel gegen den 1. FC Köln auf Herthas Trikots werben. Denkbar wäre auch, dass Arcors Mutterunternehmen Vodafone neuer Hertha-Sponsor wird. Eher unwahrscheinlich ist es, dass der Konzern aus dem Vertrag aussteigen kann und Hertha BSC sich einen neuen Werbepartner suchen muss.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben