Hertha BSC : Mitchell Weiser verletzt, Ben-Hatira vor Comeback

Hertha BSC droht der Ausfall von Mitchell Weiser. Er zog sich bei der U21 einen Teilabriss des Außenbandes zu. Änis Ben-Hatira steigt dagegen wieder ins Teamtraining ein.

Mitchell Weiser (l.)
Mitchell Weiser (l.)Foto: AFP

Das Comeback von Fußball-Profi Änis Ben-Hatira bei Hertha BSC rückt näher. Nach seinem monatelangen Ausfall stieg der Offensivspieler am Montag in das Mannschaftstraining des Berliner Bundesligisten ein. Das teilte der Verein auf seiner Homepage mit. „Wenn er die Woche im Training gut übersteht, spielt er am Wochenende U23, um nach der langen Pause Spielpraxis zu sammeln und seinen Rhythmus zurückzubekommen“, sagte Hertha-Trainer Pal Dardai. Ben-Hatira hatte Anfang Oktober mit dem Individualtraining begonnen. Im Sommer-Trainingslager in Schladming war der Mittelfeldspieler erneut wegen einer Zehverletzung ausgefallen und Ende Juli operiert worden. In der vergangenen Saison war er wegen Verletzungen nur auf 15 Bundesliga-Einsätze für die Berliner gekommen. Vor dem nächsten Bundesliga-Spiel gegen 1899 Hoffenheim am Sonntag trainierte auch Stürmer Salomon Kalou wieder mit der Mannschaft, die wegen der Länderspielpause derzeit dezimiert ist. Der Ivorer hatte zuletzt wegen seiner Platzwunde am Kopf ein Sonderprogramm absolviert.

Dardai bedauerte unterdessen die Verletzung von Mitchell Weiser. Der Allrounder zog sich im Training der deutschen U21-Nationalmannschaft einen Außenband-Teilabriss im Sprunggelenk zu. Weiser fällt für das EM-Qualifikationsspiel der U21 am Dienstag (18.00/Eurosport) gegen Österreich aus. Wie lange er fehlen wird, ist unklar. Zuletzt lief der Abwehr- und Mittelfeldspieler trotz eines Zehenbruchs auf. (dpa)

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben