Hertha BSC : Nico Schulz wechselt zu Borussia Mönchengladbach

Nachdem sich Nico Schulz und Hertha BSC nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten, plante der Verein den Verkauf des Eigengewächses. Nun ist der neue Arbeitgeber des 22-Jährigen bekannt.

von
Im Pokal gegen Arminia Bielefeld hatte Nico Schulz noch die 1:0-Führung vorbereitet.
Im Pokal gegen Arminia Bielefeld hatte Nico Schulz noch die 1:0-Führung vorbereitet.Foto: dpa

Dass Nico Schulz Hertha BSC verlassen wird, steht inzwischen fest. Ein paar Fragen aber waren bisher noch ungeklärt: Geht er erst in einem Jahr nach Ablauf seines Vertrages in Berlin, oder verkauft Hertha ihn noch in diesem Sommer. Und: Wechselt er zur TSG Hoffenheim oder nach Italien, in die Heimat seines Vaters? Diese Fragen sind jetzt offensichtlich auch beantwortet: Schulz geht in diesem Sommer - allerdings weder nach Hoffenheim, noch zum FC Genua oder zum SSC Neapel. Sein neuer Arbeitgeber wird nach Informationen des Tagesspiegels der Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach.

Fix ist der Wechsel noch nicht. Doch die Formalitäten sollen Anfang kommender Woche abgewickelt werden. Zuvor steht Nico Schulz gegen den FC Augsburg am Sonntag noch im Kader von Hertha BSC. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll Hertha drei Millionen Euro Ablöse erhalten, der "Berliner Kurier" berichtet gar von einer Ablöse in Höhe von vier Millionen Euro.
Schulz passt ins Beuteschema der Gladbacher, die in diesem Sommer einige hoffnungsvolle Talente verpflichtet haben. Der Linksfuß ist mit 22 Jahren noch jung, entwicklungsfähig und kann auf der linken Seite sowohl in der Offensive als auch in der Defensive spielen. Hertha hatte den Vertrag mit dem gebürtigen Berliner, der seit 15 für den Verein spielt, eigentlich verlängern wollen, doch Schulz hat sich vor einen Abschied von Hertha entschieden. "Er will weg", sagte Cheftrainer Pal Dardai am Donnerstag. "Das muss man akzeptieren."



14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben