Hertha BSC : Niemeyer-Ersatz gesucht

Peter Niemeyer fällt für das Spiel gegen Düsseldorf aus, doch auch Fabian Lustenbergers Einsatz ist noch nicht sicher. So könnte einer der vielen Youngster am Sonntag eine Chance im defensiven Mittelfeld bekommen.

von
Fabian Lustenberger
Fabian LustenbergerFoto: Kai-Uwe Heinrich

Es könnte alles so schön sein: Ein Leistungsträger im defensiven Mittelfeld fällt aus – und ein anderer wird rechtzeitig fit, um ihn zu ersetzen. Doch so einfach ist es leider nicht für Hertha BSC. Und nicht für Fabian Lustenberger, auch wenn seine Oberschenkelverhärtung abgeklungen ist. Am Donnerstag leistete der Schweizer noch eine Einzelschicht ab, am heutigen Freitag trainierte er erstmals seit zwei Wochen wieder mit der Mannschaft. „Wenn es klappt, dann sage ich nicht Nein“, sagt Lustenberger zu einem Einsatz im Heimspiel am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf (13.30 Uhr). Er könnte dann Peter Niemeyer vor der Abwehr vertreten, der mit einem Muskelfaserriss fehlen wird.

Herthas Trainer Markus Babbel ist nicht so optimistisch. Bei der Frage nach Lustenberger verlagert er sein Körpergewicht von einem Fuß auf den anderen, dann sagt er: „Ich werde mit ihm sprechen, wie er die Belastung des Einzeltrainings weggesteckt hat.“ Dann werde er entscheiden. Zum Vergleich: Christian Lell machte auch der Oberschenkel zu schaffen, aber der Rechtsverteidiger hatte eine wesentlich kürzere Pause. Dass er spielen wird, „davon gehe ich aus“, sagt Babbel. Ebenso wie Roman Hubnik, der nach seiner Sperre zurückkehrt.

Der Fall Lustenberger fußt aber auf anderen Voraussetzungen. Selbst wenn der 22-Jährige beschwerdefrei bleibt, ist es kaum vorstellbar, dass Babbel dem gerade Genesenen allein die Verantwortung vor der Abwehr übertragt. Niemeyer konnte dies allein, weil er für zwei lief und fit war. Ebenso wenig ist es denkbar, dass einer der Nachwuchsspieler Fanol Perdedaj (19), Alfredo Morales (20) oder Marvin Knoll (20) den alleinigen Zuschlag erhält.

Daher überlegt Babbel, sein System wieder auf zwei defensive Mittelfeldspieler umzustellen. „Das kann sein, wir sind da nicht festgelegt“, sagt der 38-Jährige. Erst müsse er sich noch einmal Düsseldorfs jüngstes Spiel gegen Cottbus anschauen. Es könnte also sein, dass der Trainer Lustenberger einen Jung-Adjutanten an die Seite stellt oder – wahrscheinlicher – zwei junge Spieler gemeinsam versuchen werden, Niemeyer zu ersetzen.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben