Sport : Hertha BSC: Nur Bastürk fehlt sicher zum Saisonauftakt

-

Berlin Kurz vor dem Saisonauftakt haben sich die Prioritäten bei Hertha BSC verschoben. Nicht mehr das, was auf dem Trainingsplatz passiert, ist von Bedeutung, sondern das, was in der medizinischen Abteilung geschieht. Der Berliner Bundesligist hat viele verletzte Spieler zu beklagen. Allen voran Mittelfeldspieler Yildiray Bastürk. Der türkische Nationalspieler, der sich einen Innenbandriss im Knie zugezogen hatte, wird Hertha am Samstag bei Hannover 96 in jedem Fall fehlen. „Das soll aber kein Alibi sein“, sagt Trainer Falko Götz, „wir haben trotzdem die Möglichkeit, Hannover zu schlagen.“

In der medizinischen Abteilung wird derzeit fieberhaft daran gearbeitet, die angeschlagenen Spieler wieder „spielfähig zu machen“, wie sich der Trainer ausdrückt. Erste Teilerfolge gibt es zu berichten. So werden Arne Friedrich und Dick van Burik bis zum Auftakt am Samstag hergestellt sein. Friedrich (Rücken) und van Burik (Achillessehne) trainierten gestern erstmals wieder mit der Mannschaft. Optimistisch gibt sich Falko Götz auch im Fall Gilberto. Der Mittelfeldspieler, der mit dem brasilianischen Nationalteam den Confed-Cup in Deutschland gewonnen hatte, leidet unter einer Muskelverhärtung im Oberschenkel. „Unsere Physiotherapeuten schieben Überstunden“, sagt Götz, „ich glaube, dass wir Gilberto am Samstag bringen können.“ Entwarnung gab es gestern von Marcelinho. Herthas Spielmacher, der am Vortag das Training abbrechen musste, ist spielfähig. „Wir werden am Samstag eine absolut fitte Mannschaft auf dem Platz haben“, sagt Götz.

Entgegenkommen dürften den Berlinern auch die Umstände beim Gegner. Hannover 96 hat sein Personal kräftig ausgetauscht. Was als Vorteil gedacht ist, könnte sich aber ins Gegenteil verdrehen, jedenfalls zu Beginn einer Saison, wenn die Neuen erst integriert werden müssen. Herthas Team dagegen ist eingespielt. Zudem rechnet Götz mit einem offensiv ausgerichteten Gegner. „Im eigenen Stadion werden sie ihren Fans nicht ein solch defensives Spiel anbieten können wir hier bei uns“, sagt Götz. Die Niedersachsen waren am letzten Spieltag der vergangenen Saison zu Gast im Berliner Olympiastadion. Hannover ermauerte im Mai ein 0:0, was Hertha die Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League verstellt hatte. Götz sagt: „Diese Rechnung ist auch noch zu begleichen.“ miro

0 Kommentare

Neuester Kommentar