Sport : Hertha BSC: Ohne Beinlich gegen Rom

Wenn Hertha BSC am Sonntag (17 Uhr 30) auf den AS Rom trifft, wird Stefan Beinlich fehlen. Der 28-Jährige leidet unter einer Mittelfußreizung und konnte gestern nicht trainieren. Zudem ist sein Einsatz im ersten Bundesligaspiel gegen Bayern München am 12. August noch nicht absehbar. Dagegen stehen Trainer Jürgen Röber drei andere Stammspieler gegen Rom wieder zur Verfügung. Marko Rehmer (Innenbanddehnung) und Libero René Tretschok (Sprunggelenksverletzung) sind wieder fit. Auch Sixten Veit (Kapselzerrung) hat gute Chancen auf einen Einsatz.

Ein großen Auftritt wird vor allem Alex Alves brauchen. Wegen seines Faustschlags gegen den Hamburger Niko Kovac im DFB-Liga-Pokalspiel muss sich Herthas Brasilianer am Mittwoch vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verantworten. Der 25-jährige Stürmer hatte für diese Tätlichkeit die Rote Karte gesehen. Hertha hatte die Begegnung gegen den HSV 3:1 gewonnen. Alves droht vor dem Gericht eine achtwöchige Sperre. Damit wäre er in den ersten Punktspielen der neuen Saison gegen den FC Bayern und dem HSV nicht dabei. Der Verein hofft auf ein milderes Urteil.

Unterdessen hat Herthas Manager Dieter Hoeneß nochmals bestätigt, dass er sich nicht zu einer vorschnellen Vertragsverlängerung mit Trainer Röber drängen lassen werde. "Jürgen Röber ist jetzt viereinhalb Jahre bei uns, er hat hervorragende Arbeit geleistet. Wir haben zwei Vertragsverlängerungen hinter uns, haben dies jedes Mal in der Winterpause getan. Daran wird sich nichts ändern", sagte Hoeneß dem DSF. Es werde ihm auch keine "schlaflosen Nächte bereiten", dass Röber dem Verein nun möglicherweise vor der Nase weggeschnappt werden könnte. Röber, der noch einen Vertrag bis Juni 2001 hat, war von Leverkusens Manager Rainer Calmund als Nachfolger Christoph Daums ins Gespräch gebracht worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben