Sport : Hertha einig mit Stürmer Santa Cruz Offen bleibt, wann der Bayern-Spieler kommt

-

Berlin Der Spieler will wechseln, Hertha BSC will ihn unbedingt haben, jetzt geht es nur noch um den Zeitpunkt. Die große Lösung, der Topstürmer, den Hertha BSC noch verpflichten will, soll Roque Santa Cruz von Bayern München werden. Offiziell ist noch nichts, aber man sei sich einig, heißt es im Verein. Der 23-Jährige hat in München allerdings noch einen Vertrag bis 2006. Spätestens dann soll der Nationalspieler Paraguays kommen, die Berliner rechnen sich aber auch Chancen auf einen Wechsel zur neuen Saison aus.

Santa Cruz kam 1999 als 17-Jähriger zum FC Bayern, er war damals schon Nationalspieler. Die Münchner zahlten für das große Talent umgerechnet 5 Millionen Euro an Olimpia Ascuncion, Bayerns Manager Uli Hoeneß hatte „einen kommenden Weltstar“ verpflichtet. Die großen Erwartungen konnte Santa Cruz vor allem wegen häufiger Verletzungen aber nie erfüllen, in der vergangenen Saison bestritt er nur vier Bundesligaspiele. Jetzt ist er wieder fit, vor einer Woche erzielte er in der WM-Qualifikation für Paraguay jeweils einen Tor gegen Brasilien und gegen Bolivien. Der kopfballstarke und beidfüßig spielende Stürmer genießt nach wie große Wertschätzung beim FC Bayern, der ihn halten will.

Zum Anforderungsprofil des neuen Hertha-Stürmers gehört, dass er in der Problemzone Angriff „zehn bis fünfzehn Tore“ garantieren soll. In seinen ersten fünf Spielzeiten für die Bayern hat Santa Cruz bei seinen insgesamt nur 116 Bundesligaeinsätzen jeweils fünf Tore geschossen. Jetzt will er mehr spielen, in München heißen seine Konkurrenten aber Roy Makaay und Claudio Pizarro. Hertha verhandelt auch noch mit einem anderen Kandidaten. Der wird aber nur kommen, wenn Hertha noch ein Jahr auf Santa Cruz warten muss. klapp

0 Kommentare

Neuester Kommentar