Hertha gegen Frankfurt : Ersatz für Cigerci noch offen

Für Hertha BSC geht die Rückrunde Samstag bei Eintracht Frankfurt los. Der Trainer sieht seine Spieler in einer Topverfassung - er muss allerdings auf Tolga Cigerci verzichten.

von
Tolga Cigerci fällt gegen Frankfurt verletzt aus.
Tolga Cigerci fällt gegen Frankfurt verletzt aus.Foto: imago

Fast hätte man den Eindruck gewinnen können, Hertha verabschiede sich in die Winterpause, so locker, so lässig gab sich Jos Luhukay gestern. Dabei ist es genau andersherum: Hertha kommt aus der Winterpause, Samstag steigt für Berlins Fußball-Bundesligisten mit dem Spiel bei Eintracht Frankfurt die zweite Hälfte der Spielzeit. „Wir hoffen darauf, eine gute Rückrunde zu spielen“, sagte Herthas Trainer.

„Wir wollen die Art und Weise, mit der wir im vergangenen halben Jahr fußballerisch beeindruckt haben, fortsetzen“, sagte Luhukay. Soll heißen: Hertha möchte auf dem Spielfeld initiativ und mutig bleiben und es jedem Gegner möglichst schwer machen. Luhukay strahlt eine freudige Grundstimmung aus. Die Vorbereitung sei gut verlaufen. Luhukay sieht seine Spieler in einer Topverfassung, „körperlich wie mental“, wie er sagte. „Diese Eigenschaften können wir abrufen.“

Verzichten muss er für das Spiel in Frankfurt auf Tolga Cigerci. Das ist erst einmal ein Verlust, da der lauffreudige Mittelfeldspieler erheblichen Anteil hatte, jene Stabilität herzustellen, die Hertha für die Gegner so unbequem machte. Durch wen er Cigerci ersetzen wird, wollte Luhukay noch nicht sagen, „ich mache mir nicht so einen Kopf darüber“. Im letzten Hinrundenspiel habe er vier oder fünf Stammspieler ersetzen müssen, trotzdem gewann Hertha das Spiel beim Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund. Da sollte es gegen Frankfurt möglich sein, einen Startspieler zu ersetzen. Als logische Alternativen gelten Peter Niemeyer, Lewan Kobiaschwili und Ronny. Vielleicht überrascht Luhukay auch mit Hany Mukhtar. Herthas Trainer hält große Stücke auf den 18-Jährigen. „Die Alternativen für die Position sind bekannt – einen davon werde ich nehmen“, sagte Luhukay.

Ansonsten will Herthas Trainer jener Formation vertrauen, die in der Hinrunde überzeugen konnte. Luhukay hat sich bereits mehrfach gegen große personelle Änderungen ausgesprochen. Gerade in Frankfurt müsste Hertha schnell zu jener Spielanlage und -organisation finden, die die Berliner in der Hinrunde ausgezeichnet haben. Zumal die Frankfurter auf Wiedergutmachung sinnen. Beim 6:1 zum Saisonauftakt im Olympiastadion fiedelte Hertha die Eintracht im Hurrastil auseinander. Michael Rosentritt

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben