Sport : Hertha hat Schmerzen

Boateng, van Burik und Pantelic sind angeschlagen

Stefan Tillmann

Berlin - Während sich der Jüngste von der Verletztenliste abmelden will, muss sich der Älteste vielleicht eintragen. Kevin-Prince Boateng absolvierte nach seiner Hüftprellung gestern leichtes Lauftraining. Danach zeigte sich der 19-Jährige überzeugt, dass er beim Uefa- Cup-Rückspiel in Odense am Donnerstag dabei ist: „Wenn das Spiel heute wäre, könnte ich spielen – mit zwei, drei Schmerztabletten.“ Aber die Verletzungssorgen bei Hertha BSC bleiben. Marko Pantelic konnte wegen Schmerzen an der Wade ebenfalls nur laufen. Und Dick van Burik musste das Training ganz abbrechen. Der 33-Jährige hatte sich beim Fußballtennis sein rechtes Knie verrenkt und fuhr umgehend zum Chiropraktiker. In den vergangenen Tagen hatte der Innenverteidiger noch Boateng kutschiert, als dieser kaum laufen konnte.

Trainer Falko Götz hofft, dass alle drei gegen Odense BK spielen können. Mit Gilberto und Bastürk fehlen ihm bereits zwei Stammspieler wegen Verletzungen. Das Spiel in Dänemark wird nach dem 2:2 im Hinspiel schwer genug – Hertha muss gewinnen. Götz möchte gegen die Dänen, die mit drei Spitzen spielen werden, an der Viererkette festhalten. Wenn van Burik ausfiele, könnte der unerfahrene Christopher Samba ihn ersetzen. Oder Arne Friedrich rückt in die Innenverteidigung und Sofian Chahed besetzt die rechte Seite. Bei einem Ausfall von Boateng fehlte den Berlinern dann jedoch Personal fürs Mittelfeld.

Der Tabellendritte gerät nach Ligastart, DFB-Pokal und Europapokal langsam an seine Belastungsgrenze. Hinter den Stammspielern warten vielfach junge Spieler, die gerade erst aus der zweiten Mannschaft aufgerückt sind. Boateng hat sich als Ausnahmetalent bereits in der vergangenen Saison in die Stammelf gespielt, fiel allerdings in der Vorbereitung sechs Wochen wegen eines Meniskusanrisses aus. Der gleichaltrige Patrick Ebert kam so auf einige Einsätze und wird auf Grund der Verletzungen von Gilberto und Bastürk weiterhin spielen. Zuletzt wirkte er überfordert. „Zum Glück haben wir nach dem Heimspiel gegen Stuttgart am Sonntag zwei Wochen frei“, sagte Boateng.

Dies gilt nicht für die Nationalspieler, die in der EM-Qualifikation spielen müssen. Möglich, dass sich van Buriks Verletzung unverhofft für Arne Friedrich auszahlt. Denn wenn er sich bei Hertha in der Innenverteidigung beweisen kann, steigen seine Chancen auf einen Einsatz im DFB-Trikot. Rechts hinten wird es dagegen schwer. Dort lässt Bundestrainer Joachim Löw neuerdings Philipp Lahm spielen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar