Update

Hertha rettet sich in die Relegation : Chronik der Wende

Hertha BSC hat die letzt Chance genutzt und gegen Hoffenheim mit 3:1 gewonnen. Weil Köln gegen Bayern mit 1:4 verliert, spielt Hertha in der Relegation um die allerletzte Chance auf den Klassenerhalt.

von und
Die Letzte Chance genutzt: Herthas Spieler feiern nach dem 3:1 gegen Hoffenheim den Einzug in die Relegation mit den Fans in der Ostkurve.Weitere Bilder anzeigen
05.05.2012 17:37Die Letzte Chance genutzt: Herthas Spieler feiern nach dem 3:1 gegen Hoffenheim den Einzug in die Relegation mit den Fans in der...

Berlin, 15:21 Uhr: Noch neun Minuten und die Ostkurve präsentiert sich… löchrig! Keine Lust auf Abstiegskampf? Wahrscheinlich sind sich die blau-weißen Kuttenträger auch einfach nur ganz sicher, dass heute keineswegs der letzte Vorhang fällt. Warum dann ausgerechnet zu einem Spiel gegen den Plastikfeind aus Hoffenheim gehen…

Köln, 15:23 Uhr: Keine Spur von Abstiegskampf in Müngersdorf. Die Fans zelebrieren zwar einen Abschied, aber nur den vom Prinz. Auf den Tribünen säuseln sie „Lukas, mach et jot!“. Die Rückennummer 10 soll erst dann wieder vergeben werden, wenn Lukas Podolski nicht mehr Fußball spielt.

Berlin, 15:41 Uhr: Otto Rehhagel steht auf, er tigert durch seine Coaching-Zone und verschränkt die Arme demonstrativ vor der Brust. Macht er sonst nie. Wird Herthas Trainer mit 73 noch mal nervös?

Köln, 15:43 Uhr: Die Bayern übernehmen das Kommando. Torhüter Manuel Neuer macht neben seinem Tor ganz entspannt Übungen mit einem Ersatzball. Lukas Podolski trägt seine Nummer 10 spazieren.

Berlin, 15:46 Uhr: Noch immer kein richtiger Hoffenheimer Angriff, aber um auf Betriebstemperatur zu kommen, rennt der Berliner Innenverteidiger Peter Niemeyer seinen Nebenmann Roman Hubnik um.

Berlin, 15:48 Uhr: Tor für Hertha: Aus halbrechter Position zirkelt Änis Ben-Hatira einen Freistoß in den Strafraum. Niemeyer, glücklicherweise auf Betriebstemperatur, reckt seinen Kopf in die Luft, aber sein Haar ist zu kurz geschnitten, als dass er die Flugbahn verändern könnte. Der Ball tippt kurz auf und fliegt halbhoch am langen Hoffenheimer Torhüter Tom Starke vorbei in die linke Ecke. Man ahnt, warum Markus Babbel unbedingt Tim Wiese wollte. Herthas Manager Michael Preetz beißt zum Jubel kurz die Lippen zusammen.

Köln, 15:49 Uhr: Stille. Verzweifelte Stille.

Berlin, 15:55 Uhr: Erste Chance für Hoffenheim. Boris Vukcevic zwirbelt einen Eckball von Sejad Salihovic einen Meter neben den linken Pfosten.

Köln, 15:56 Uhr: Kölns Trainer Frank Schaefer steht auf gestikuliert weit in Richtung eigens Tor. Seine Spieler kommen kaum noch über die Mittellinie.

50 Kommentare

Neuester Kommentar