Hertha : Schlimmer als die Niederlage

Hertha BSC verliert den Brasilianer Lucio, der sich einen Kreuzband- und Innenbandriss zugezogen hat.

Michael Rosentritt,Jörg Strohschein[Gelsenkirchen]
Lucio
Lucio wird nach seiner Verletzung vom Platz getragen -Foto: ddp

Die Stimme Ulrich Schleichers klang etwas schwer. „All unsere Befürchtungen haben sich leider bestätigt“, sagte er. Ulrich Schleicher ist seit Jahren Mannschaftsarzt des Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC, und sein Tonfall galt der Verletzung eines seiner Patienten. Herthas Mittelfeldspieler Lucio hatte sich beim 0:1 beim FC Schalke 04 am Freitagabend nach gut einer Stunde das Knie böse verdreht. Mit schmerzverzerrtem Gesicht wurde der leichtfüßige Brasilianer vom Platz getragen. Schleichers erste Diagnose lautete: „Es sieht nach einem Teilabriss der Patellasehne aus.“

Seit gestern herrscht Gewissheit darüber, dass die Verletzung noch viel schlimmer ist: Lucio hat sich neben dem Teilabriss der Patellasehne im rechten Knie auch das vordere Kreuzband und das Innenband gerissen. „Wenn er Glück hat, kann er in sechs Monaten wieder auf dem Trainingsplatz stehen“, sagte Schleicher gestern dem Tagesspiegel. „Es können aber auch neun Monate werden. Das hängt von vielen Faktoren ab.“

Lucio, der noch am Freitagabend ins Essener Unfallklinikum zur Untersuchung gebracht worden war, reiste gestern bereits mit einem Dolmetscher und einem Physiotherapeuten nach Österreich. Noch am Wochenende wird er dort im kleinen Ort Schruns im Alpental Montafon operiert. Der Chefarzt der dortigen chirurgischen Klinik, Christian Schenk, gilt als Kapazität auf dem Gebiet der Behandlung von Verletzungen, die durch Skiunfälle hervorgerufen wurden. „Wir hätten das auch in Berlin machen können“, sagte Schleicher, aber man habe mit der Klinik in Schruns sehr gute Erfahrung gemacht. Torwart Christian Fiedler war vor zwei Jahren dort am Ellenbogen operiert worden.

Der Ausfall von Lucio triff Hertha heftig. Der 28 Jahre alte Spieler, der im Sommer für 1,75 Millionen Euro verpflichtet worden war, hatte bisher jedes Saisonspiel für die Berliner bestritten. Dabei waren dem technisch versierten Linksfuß ein Tor und zahlreiche Torvorlagen gelungen. In der Bundesliga-Hinrunde wird Lucio mit Sicherheit nicht mehr für Hertha spielen können, es ist nicht mal auszuschließen, dass er vielleicht für den Rest der gesamten Spielzeit ausfällt. „Wir sind total geschockt – was für eine brutale Verletzung“, sagte gestern Herthas Trainer Lucien Favre. „Wir stehen noch immer unter dem Eindruck der Diagnose.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar