Hertha : Vier Spiele Sperre für Simunic

Herthaner Josip Simunic ist vom DFB-Sportgericht wegen rohen Spiels zu einer Sperre von vier Meisterschaftsspielen verurteilt worden. Simunic hatte Werder-Spieler Schulz mit einem "Kung-Fu"-Tritt am Auge verletzt.

Berlin - Darüber hinaus ist der Bundesliga-Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines jeweiligen Vereins gesperrt. Simunic hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig, teilte der DFB mit.

Simunic war bei der Partie zwischen Hertha BSC Berlin und Werder Bremen (1:4) am 6. Mai 2007 in Berlin in der 36. Minute von Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) des Feldes verwiesen worden, nachdem er Christian Schulz mit einem Fußtritt im Gesicht verletzt hatte. Der Kroate, der sich den dritten Platzverweis innerhalb von zwei Monaten einhandelte, entschuldigte sich am Montag telefonisch bei Schulz. Der nahm die Entschuldigung an.

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar