• HERTHA VOR DEM HEIMSPIEL GEGEN MAINZ: Dardai: „Wir nehmen die Favoritenrolle an und spielen voll auf Sieg“

HERTHA VOR DEM HEIMSPIEL GEGEN MAINZ : Dardai: „Wir nehmen die Favoritenrolle an und spielen voll auf Sieg“

Gegen Mainz sind die Berliner in den vergangenen drei Spielen ohne Gegentor geblieben.

von
Herthas Trainer Pal Dardai blickt optimistisch auf das Duell mit Mainz.
Herthas Trainer Pal Dardai blickt optimistisch auf das Duell mit Mainz.Foto: dpa/Schulze

Für Pal Dardai ist der kommende Gegner Mainz 05 ein besonderer Gegner. Gegen den FSV debütierte er am 7. Februar 2015 als Cheftrainer von Hertha BSC, seiner neuen Mannschaft gelang ein 2:0-Auswärtssieg. Seitdem ist Mainz so etwas wie Herthas Lieblingsgegner. Den Rheinhessen gelang auch in den beiden Spielen in der Vorsaison (2:0, 0:0) kein Tor gegen die Berliner. Allerdings schnappten sie Hertha am Ende der Saison als Tabellensechster den direkten Europapokalplatz weg. Der Mannschaft von Trainer Martin Schmidt habe die internationale Erfahrung gutgetan, sie hätte sich noch einmal entwickelt, sagt Pal Dardai, „aber nach fünf Heimsiegen nehmen wir die Favoritenrolle an, wir spielen voll auf Sieg“. Tatsächlich stellen die Berliner mit fünf Siegen aus fünf Heimspielen (15 Punkte, 11:2 Tore) das aktuell stärkste Heimteam vor Leipzig, Bayern München und Dortmund. „Wir müssen fleißig bis Weihnachten Punkte sammeln“, sagt Dardai. In Werder Bremen und Darmstadt 98 empfängt Hertha im Olympiastadion bis Weihnachten noch die beiden bisher auswärtsschwächsten Teams der Liga. Die Spiele zwischendrin in Wolfsburg und in Leipzig werden dann wohl etwas komplizierter. Allerdings fehlen den Berlinern gegen Mainz in Per Skjelbred und Mitchell Weiser verletzungsbedingt zwei Schlüsselspieler. Sie sollen durch Fabian Lustenberger und Genki Haraguchi ersetzt werden. Zudem rückt das Comeback von Vladimir Darida näher. Der Tscheche, dem Mitte September im Spiel gegen Schalke (2:0) das Außenband im Sprunggelenk gerissen war, steht gegen die Mainzer zum ersten Mal wieder im 18er-Kader. Pal Dardai möchte zwar nicht zu viel riskieren. Trotzdem ist es gut möglich, das Herthas Spielmacher heute im Olympiastadion ein paar Minuten Einsatzzeit erhält.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben