• Hertha wird wohl auswärts starten 65 000 Karten für das Spiel gegen Real verkauft

Sport : Hertha wird wohl auswärts starten 65 000 Karten für das Spiel gegen Real verkauft

von
In der Warteschleife. Der Frankfurter Franz will endlich nach Berlin. Foto: dapd
In der Warteschleife. Der Frankfurter Franz will endlich nach Berlin. Foto: dapdFoto: dapd

Berlin - Heute kehrt eine erste gewisse Ernsthaftigkeit in den Alltag der Profis von Hertha BSC zurück. Zwar wird die spielfreie Zeit noch ein paar Tage andauern, aber mit der Bekanntgabe des Spielplans für die kommende Bundesligasaison wird auch dem Letzten deutlich, dass es wieder losgeht. Um elf Uhr wird die Deutsche Fußball-Liga (DFL) den neuen Spielplan öffentlich präsentieren. Fest steht bereits, dass der Deutsche Meister Borussia Dortmund am 5. August das Saisoneröffnungsspiel bestreiten wird. Der Aufsteiger aus Berlin wird wahrscheinlich mit einem Auswärtsspiel starten.

Am kommenden Samstag wird Herthas Trainer Markus Babbel seine Spieler zum ersten Training bitten. Wie schon zu Beginn der vergangenen Saison wird Babbel seine Mannschaft zunächst dreimal täglich (7.30 Uhr Laufeinheit, 10 Uhr und 15 Uhr) trainieren lassen. In dieser Phase der Saisonvorbereitung geht es in erster Linie um Grundlagentraining und Kraft-Ausdauerbereich. Eine Woche später werden die Berliner ein erstes Trainingslager bestreiten. Vom 2. Juli bis 8. Juli geht es nach Oberstaufen ins Allgäu. Dort wird Babbels Team zwei Testspiele gegen unterklassige Gegnerschaft bestreiten. Direkt im Anschluss nimmt Hertha BSC in Grenchen (Schweiz) am sogenannten Uhrencup teil mit Turnierspielen gegen Young Boys Bern und den FC Basel. Zwischendrin ist Hertha noch Gast beim den Grashoppers Zürich, die ihren neuen Campus einweihen.

Nach ein paar Trainingstagen in Berlin wird Hertha dann vom 17. Juli bis 24. Juli ein zweites Trainingslager abhalten. In der Steiermark stehen dann Testspiele gegen Hapoel Tel Aviv und Sigma Olmütz auf dem Programm. Den Höhepunkt in der Saisonvorbereitung bildet aber das Testspiel am 27. Juli gegen Real Madrid. Der Weltklub wird mit allen Stars nach Berlin kommen, Quartier wird im Ritz-Carlton bezogen. Für das Spiel gegen Real hatte Hertha bis gestern 65 000 Karten verkauft.

Für die kommenden Bundesligasaison sind auch schon 15 000 Dauerkarten abgesetzt. Dieser Wert wird sich erfahrungsgemäß noch einmal deutlich erhöhen.

Zunächst steht aber der Trainingsauftakt am kommenden Wochenende an. Trainer Markus Babbel, der sich noch im Urlaub auf der Ferieninsel Ibiza befindet, hofft, dann auch die vier Neuzugänge begrüßen zu können. Als da wären Torwart Thomas Kraft, Mittelfeldspieler Andreas Ottl (beide ablösefrei vom FC Bayern), Offensiv-Allrounder Tunay Torun (ablösefrei vom Hamburger SV) sowie Maik Franz, der ablösefrei vom Absteiger Eintracht Frankfurt kommen wird. Zwar ist der Transfer des Abwehrspielers noch nicht perfekt, aber wie zu hören ist, gehe es nur noch um die formelle Abwicklung. Manager Michael Preetz wird am Mittwoch wieder die Geschäfte nach seinem Urlaub aufnehmen, dann dürfte sich auch eine Gelegenheit ergeben, das neue Arbeitspapier für Franz zu unterzeichnen.

Nach Stand der Dinge wird Hertha nicht mehr aktiv werden auf dem Transfermarkt, es sei denn, es findet sich noch ein Käufer für Kaka, der bereits an den Europa-League-Finalisten Sporting Braga ausgeliehen war. Den Portugiesen ist aber bisher die geforderte Ablösesumme (400 000 Euro) für den 30-Jährigen zu hoch. Michael Rosentritt

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben