HERTHA BSC : Wirbel um Ramos

Vor zwei Wochen gegen Bremen hatte Adrian Ramos noch die Kraft, den Ball wegzutreten und dafür Gelb-Rot zu sehen. Doch anschließend fühlte sich der Stürmer von Hertha BSC schlapp und sagte eine Länderspielreise mit Kolumbien ab. Es machte schon das Wort von einer Blutvergiftung die Runde. „Das ist falsch“, sagt Mannschaftsarzt Ulrich Schleicher. Bei Ramos, der sich im September eine Zyste entfernen ließ, wurden erhöhte Entzündungswerte im Blut festgestellt. „Er ist auf dem Weg der Genesung“, sagt Schleicher. „Wenn es gut läuft, kann er nächste Woche mit der Mannschaft trainieren.“ Dann wäre er zum Spiel gegen Bayern am Sonnabend zurück. So einfach wie gestern wird es für Hertha in München kaum: Da gewannen die Berliner einen Test beim Landesligisten Oranienburger FC 5:0 (3:0).dob

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben