HERTHAS ABSTIEGSFINALE : Kacar droht in Leverkusen auszufallen

Gojko Kacar
Gojko KacarFoto: dpa

Nemanja Pejcinovic humpelte schon früh vom Feld. Der Verteidiger hatte im Training einen Schlag gegen den Knöchel bekommen, doch seine Verletzung löste bei Hertha BSC keinen allzu großen Alarm aus. Die Berliner müssen zwar am Samstag in Leverkusen den gesperrten Lewan Kobiaschwili ersetzen, Pejcinovic aber ist kein ernsthafter Kandidat für dessen Position links in der Viererkette. Der Serbe, der in der Hinrunde von allen Herthanern die meiste Einsatzzeit hatte, spielt in den Planungen von Trainer Friedhelm Funkel keine Rolle mehr. Das Gleiche gilt für Patrick Ebert, der in den vergangenen neun Spielen nicht einmal für kadertauglich befunden wurde. In Leverkusen besteht zumindest die theoretische Chance auf einen Einsatz – weil Gojko Kacar, der auf Eberts Position im rechten Mittelfeld spielt, auszufallen droht. Der Serbe hat wieder einmal Knieprobleme, erst am heutigen Donnerstag soll er nach zwei Tagen Trainingspause wieder mit dem Laufen beginnen. „Bei ihm wird’s eng“, sagt Funkel. sth

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben