Herthas Abwehrsorgen : Arne Friedrich: „Laufen geht schon ganz gut“

Am Wochenende spielt Hertha BSC gegen Borussia Dortmund. Trainer Lucien Favre hofft bis dahin auf die Genesung seines Kapitäns. Für die Berliner geht es um die Verteidigung der Tabellenführung. Dortmund hat aber erst vier Spiele verloren.

Michael Rosentritt
freidelverle
Das schmerzt. Friedrich humpelt in Stuttgart vom Platz. -Foto: dpa

Arne Friedrich machte ein freundliches Gesicht. Der Mannschaftkapitän von Hertha BSC hatte bei strahlendem Sonnenschein seine Übungen auf dem Trainingsplatz absolviert und verließ diesen sichtlich zufrieden. Allerdings waren Friedrichs Übungen nicht die der restlichen Mitspieler gewesen. Friedrich leidet noch immer an den Folgen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel, die er sich vor eineinhalb Wochen beim Spiel in Stuttgart zugezogen hatte. „Laufen geht schon wieder ganz gut“, sagte Friedrich, „aber ein Spiel ist noch einmal was anderes.“

Kann Friedrich gegen Dortmund spielen?

Kommenden Samstag empfängt Hertha das Team von Borussia Dortmund im Olympiastadion. Es könnte für Friedrich zu früh sein. Dabei ist es ein sehr wichtiges Spiel für die Berliner. Es ist das erste Spiel nach der Länderspielpause und auch das erste nach der Auswärtsniederlage in Stuttgart. Herthas Vorsprung als Tabellenführer auf die Verfolger ist auf einen Punkt geschrumpft. „Wir müssen wieder das abrufen, was uns stark gemacht hat“, hatte Herthas Manager Dieter Hoeneß gesagt. Stark gemacht hat die Berliner vor allem eine starke Defensive, insbesondere das Dreieck aus Torwart Jaroslav Drobny sowie den beiden Innenverteidigern Josip Simunic und Friedrich. Was es bedeutet, wenn nur einer aus diesem Gebilde fehlt, zeigte das Spiel beim VfB. Für den verletzten Friedrich war Kaka gekommen. Das Dreieck wackelte, denn auch Simunic achtete zu sehr auf seinen Nebenmann. Dem Kroaten unterliefen ein paar Konzentrationsfehler, die man lange nicht mehr bei ihm gesehen hatte.

Es ist durchaus möglich, dass Kaka erneut für Friedrich spielen muss. „Vor Freitag macht es keinen Sinn, darüber zu reden“, sagte am Mittwoch Lucien Favre. Herthas Trainer hat gegen Dortmund noch einen weiteren Ausfall in der Defensive zu kompensieren. Marc Stein ist nach der fünften Gelben Karte für das Spiel gesperrt. Sollte Friedrich also nicht rechtzeitig fit werden, fielen 50 Prozent der Vierer-Abwehrkette aus. „Die Entscheidung, ob es bei mir geht, fällt am allerletzten Tag“, sagte Friedrich.

Trainer Favre will noch nicht über Alternativen reden

Gestern mochte Lucien Favre noch nicht über Alternativbesetzungen reden. Für Stein könnte Steve von Bergen die rechte Außenposition in der Abwehrkette einnehmen. Es könnte aber auch Leandro Cufre treffen. Der Argentinier, der in der Winterpause geholt wurde, kam bisher zu drei Kurzeinsätzen in der Liga. „Chancen hat jeder“, sagte Favre. Er wolle erst einmal abwarten, in welcher Verfassung die Nationalspieler Pal Dardai, Marko Pantelic und Gojko Kacar von ihren Einsätzen zurückkehren.

Mit den Dortmundern hat Hertha in dieser Saison nicht die beste Erfahrung gemacht. Das Hinspiel endete 1:1, davor aber hatte der BVB die Berliner aus dem Pokalwettbewerb geworfen. Die Dortmunder liegen zwar zwölf Punkte hinter den Berlinern, haben aber erst vier Spiele verloren. Das ist Ligaspitze.

>> Tickets für Hertha BSC hier sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar