HERTHAS FINANZEN : Gespräche mit einem Investor

Um Engpässe im Kader (siehe oben) und sonstiger Art künftig zu vermeiden, bemüht sich Hertha BSC darum, frisches Geld für die kommende Saison zu akquirieren. Wie der Tagesspiegel aus gut informierten Kreisen erfuhr, könnten entweder Genussscheine oder Vorzugsaktien ausgegeben werden. Der Einstieg eines Investors wird dabei geprüft. Die Prüfungsprozedur ist noch nicht abgeschlossen.

Bereits vor einem Jahr schloss Hertha einen Deal über acht Millionen Euro mit einem unbekannten Investor ab, der half, die Lizenz für die Bundesliga zu erhalten. Als Gegenleistung bekam der Investor Beteiligungen an den Transferrechten einiger Spieler. Immer wieder wurde spekuliert, Präsident Gegenbauer habe selbst in den Verein investiert. dob

0 Kommentare

Neuester Kommentar