Sport : Herthas Gilberto kommt zu spät aus dem Urlaub

-

Berlin Am Montag sollte der brasilianische Fußballer Gilberto zum Training seines Arbeitgebers Hertha BSC erscheinen. Der Mittelfeldspieler sollte aus seinem Heimaturlaub in Brasilien wiederkommen, um am Dienstag am Mannschaftstraining teilzunehmen. „So war es vereinbart“, sagt Herthas Trainer Falko Götz. Doch von Gilberto keine Spur. „Das muss er uns schon erklären“, sagt Götz. Herthas Trainer will Gilberto allerdings nicht im Voraus verurteilen: „Er kommt mit seiner ganzen Familie. Vielleicht gibt es einen guten Grund für seine Verspätung.“

Ein brasilianischer Fußballer erscheint nicht rechtzeitig zum Training – eigentlich nicht ungewöhnlich. Gilbertos Landsmann und Mannschaftskollege Marcelinho war in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge zu spät aus seiner Heimat zurückgekehrt. Gilberto aber ist noch nie zu spät zum Training erschienen. Der 29-Jährige gilt als sehr zuverlässig. Dieses Mal sagte er nicht einmal telefonisch richtig ab. „Er hat nur mit dem Dolmetscher Pereira gesprochen“, sagt Herthas Manager Dieter Hoeneß. „Das ist auf jeden Fall kein guter Kommunikationsweg. Er hatte eine terminliche Absprache mit dem Trainer, an die er sich nicht gehalten hat.“ Heute um 17.50 Uhr soll Gilberto in Tegel landen.

Sollte der Brasilianer nicht im Flugzeug sitzen, wäre das unschön für Hertha. Denn Unruhe hatten der Klub vor der Saison schon genug, vor allem dank Gilbertos Landsmann Marcelinho – auch wenn der Vorwurf der Körperverletzung gegen ihn wohl unberechtigt war. ist

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben