Sport : Herthas Gilberto landet in Berlin – eine Woche verspätet

-

Berlin Um 17.00 Uhr ist Herthas Mittelfeldspieler Gilberto gestern auf dem Flughafen Tegel gelandet. Der Brasilianer hätte bereits vor einer Woche in Berlin eintreffen sollen. Wegen einer Verletzung, einem Anriss des Syndesmosebands, war der Fußballprofi des Bundesligisten Hertha BSC in seine Heimat geflogen und hatte sich vom Arzt der brasilianischen Nationalmannschaft beraten lassen. Das Syndesmoseband verbindet Schien- und Wadenbein miteinander, angerissen hatte es sich Gilberto beim Bundesligaspiel bei Arminia Bielefeld vor zwei Wochen.

„Der Flug war anstrengend“, sagte Gilberto gestern. „Ich rede jetzt nicht über meiner Verletzung.“ Der 29-Jährige wird mindestens drei bis vier Wochen lang nicht trainieren können. Heute beginnt er in Berlin mit Rehabilitationsübungen. Im Uefa-Pokal hat Hertha BSC in dieser Woche spielfrei.

Wahrscheinlich wird sich Gilberto nun nicht operieren lassen. Herthas Mannschaftsarzt Schleicher hatte Gilberto zu einem Eingriff geraten, doch der Arzt der brasilianischen Mannschaft setzt eher auf eine konservative Behandlung. Dessen Meinung schätzt Gilberto im Moment offensichtlich mehr.

Gilberto wirkte gestern gestresst, angeblich hat er private Probleme: Seiner Familie soll es in Berlin nicht gefallen. „Auch darüber rede ich nicht“, sagte der Brasilianer. Schon im Juli, zu Saisonbeginn, war der Fußballer zusammen mit seiner Familie zu spät aus dem Urlaub zurückgekehrt. Damals verhängte Hertha eine Geldstrafe. ist

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben