Herthas Herz rast : Adrian Ramos verliert erst Kalium, dann das Bewusstsein

Herthas Stürmer Adrian Ramos verlor am Wochenende während eines Freundschaftsspiels im heimischen Kolumbien das Bewusstsein, kam anschließend aber schnell wieder zu sich.

von
Adrian Ramos.
Adrian Ramos.Foto: ddp

Berlin - Wenn ein dynamischer 24-jähriger Fußballprofi wenige Minuten nach Beginn seines Einsatzes nicht ansprechbar auf dem Spielfeld liegt, auf eine Trage gehoben und von einem Ambulanzfahrzeug ins nächstgelegene Krankenhaus transportiert wird, macht das Angst. Schließlich gibt es sie immer wieder, die Fälle von plötzlichem Herztod infolge eines unerkannten Herzfehlers oder einer Herzmuskelentzündung nach einer schweren Erkältung. Doch Herthas Stürmer Adrian Ramos kam am Wochenende nach einem Freundschaftsspiel im heimischen Kolumbien schnell wieder zu sich. „Leichtes Herzrasen infolge von Mineralstoffmangel“ lautete die Diagnose des kolumbianischen Mannschaftsarztes Carlos Ulloa.

Elektrolyte wie Natrium, Kalzium und Kalium stehen, wenn alles gut geht, in den Körperzellen, in den Zwischenräumen der Zellen und im Blut in einem fein austarierten Verhältnis zueinander. „Der Körper passt genau auf, dass er dabei ein Gleichgewicht erhält“, sagt der Herzspezialist Wolfram Döhner von der Charité. Gefährlich ist vor allem ein Mangel am Elektrolyt Kalium, das für die Erregbarkeit von Muskelzellen unverzichtbar ist. Sinkt der Kaliumspiegel, kann das zu Störungen im Herzrhythmus führen. Es drohen Bewusstseinstrübungen und Muskelkrämpfe.

Doch wie kann es bei einem regelmäßig durchgecheckten Leistungssportler zu einem solchen Defizit kommen? Harmlose Erklärungen wären ein anstrengendes Reiseprogramm des Spielers oder Hitze: Wer viel schwitzt, verliert auch große Mengen an Mineralien. Ernster zu nehmen wären Störungen der Hormonregulation: In diesem Fall würde Kalium fehlen, weil zu viel davon aus dem Körper ausgeschieden wird. „Solche Erkrankungen beginnen meist schleichend, müssten aber bei einem Routine-Check auffallen“, meint Döhner. Am Donnerstag soll Ramos in Berlin auch dahingehend untersucht werden.

67 Kommentare

Neuester Kommentar