Sport : Herthas Los

Heute um 13 Uhr 30 weiß Hertha BSC, wo die Reise hingeht. In Nyon wird die erste Qualifikationsrunde für den Uefa-Cup ausgelost. Der Fußball-Bundesligist läuft allerdings nicht Gefahr, auf einen besonders schweren Gegner zu treffen. Die Teams aus den großen europäischen Ligen sind gesetzt. Am 17. und 31. Juli wartet ein Team aus einem weniger für großen Fußball bekannten Land wie Weißrussland, Armenien, Aserbaidschan oder Kasachstan. In der Auslosung entscheidet sich auch, welche Mannschaft zuerst Heimrecht hat. Für Hertha ist das besonders wichtig, weil der Klub vom 1. bis zum 3. August an einem Vorbereitungsturnier auf Mallorca teilnehmen will, bei dem Hannover 96, RCD Mallorca und Newcastle United antreten. Hertha würde im Notfall versuchen, das Heimrecht in der Qualifikation zu tauschen, um rechtzeitig beim Turnierstart dabei zu sein. Aus dem 3000 Kilometer entfernten Kasachstan wäre die Anreise zu kompliziert – und Hertha müsste die Teilnahme am Turnier absagen.

Allerdings nehmen die Berliner die Qualifikation ernst. „Das ist ein Geschenk“, sagt Trainer Lucien Favre. Hertha hat sich nämlich über die Fairplay-Wertung qualifiziert. Sollte die Mannschaft die erste Qualifikationsrunde überstehen, geht es am 14. und 28. August in einer zweiten Runde weiter. Erst danach würde Hertha BSC tatsächlich in den Uefa-Cup einziehen, der am 18. September mit 80 Mannschaften startet. Dafür bereits qualifiziert sind die Bundesliga- Teams aus Dortmund, Wolfsburg und Hamburg. Die 80 Mannschaften spielen um 40 Plätze für die folgende Gruppenphase. ist

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben