Sport : Herthas Rafael trifft für die U21 gegen Tschechien

Ingo Schmidt-Tychsen

Berlin - Diese Namen klingen nicht nach deutschen Wurzeln: Nando Rafael, Malik Fathi, Piotr Trochowski, Marvin Matip, David Odonkor und Aaron Hunt. Sie spielen für die deutsche U-21-Nationalmannschaft, in Deutschland geboren sind nur wenige von ihnen. Für Trainer Dieter Eilts spielt das keine Rolle. „Ich glaube einfach an die Qualität der Mannschaft“, sagt er. Kurioserweise liegen die Qualitäten seines Teams genau in den Bereichen, die in der Welt des Fußballs noch immer als typisch deutsch gelten. Und diese Qualitäten hat vor allem Eilts dem Team beigebracht. „Er legt sehr, sehr großen Wert auf Kampf“, sagt Nando Rafael, der Stürmer des Bundesligisten Hertha BSC. Herthas Verteidiger Malik Fathi sagt: „Technisch und spielerisch sind wir ohnehin alle stark. Deshalb ist es gut, dass der Trainer den Kampf so betont.“

Auch als Spieler hatten für Eilts Grätschen und Zweikämpfe die höchste Priorität – der Ostfriese war fußballerisch ein Symbol deutscher Tugenden. Seit seinem Amtsantritt vor über einem Jahr ist die U-21-Nationalmannschaft ungeschlagen, seit 13 Spielen. Am Freitagabend gewann das Team 2:0 gegen Tschechien, und vom Verlauf her ähnelte das EM-Qualifikationsspiel vielen Spielen der A-Nationalmannschaft. „Wir haben stark gekämpft und unsere Chancen besser genutzt als der Gegner“, sagt Malik Fathi. Für die gute Chancenverwertung ist neuerdings auch Nando Rafael zuständig, der mit dem 1:0 gegen Tschechien sein drittes Tor im fünften Spiel für die U21 erzielte. Erst im Sommer diesen Jahres war Rafael eingebürgert worden. „Es läuft bei mir zurzeit einfach rund, ich weiß auch nicht warum“, sagt Nando Rafael, der für Hertha BSC auch drei Tore in der Bundesliga geschossen hat.

„Allerdings haben wir gegen die Tschechen auch zu viele Chancen zugelassen. Zum Glück haben wir in Rensing einen Supertorwart“, sagte Fathi. So wie die A-Nationalmannschaft ihren Anführer Oliver Kahn von Bayern München hat, so hat die Nachwuchs-Nationalmannschaft ihren Führungsspieler Michael Rensing, den zweiten Torhüter der Bayern. Am Dienstag kommt es in Leverkusen zum Rückspiel gegen Tschechien. Es wird entscheiden, welches der beiden Teams in die EM-Endrunde einzieht. „Solche wichtigen Spiele gewinnst du nur über den Kampf“, sagt Fathi.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben